News

LOKAL

Einstimmen auf die "Starnacht am Wörthersee"

24.06.2013
LH Kaiser: Positive Bilder aus Kärnten wichtig – Einsparungspotentiale bei Side-Events
Die 14. „Starnacht am Wörthersee“ findet am Samstag, den 13. Juli, auf der Wörtherseebühne statt und wird ab 21.00 Uhr live in ORF 2 übertragen. Bei einer Pressekonferenz in der Villa Lido am Klagenfurter Friedelstrand kündigten die Veranstalter heute, Montag, viele Stars wie Helene Fischer, Die Seer, Rainhard Fendrich oder Albert Hammond an. Den Auftakt des „Starnacht“-Veranstaltungsreigens bildet die „Starnacht der Comedy“ am Mittwoch, den 10. Juli, den Abschluss das „Festival der Chöre“ am Sonntag, den 14. Juli. Bei der Pressekonferenz thematisiert wurden die aktuellen Einsparungsdiskussionen beim ORF, die ja auch über die „Starnacht“ geführt werden. Landeshauptmann Peter Kaiser betonte in diesem Zusammenhang, dass es die Veranstaltung im Rahmen der neuen Kärntner Bescheidenheit auch im nächsten Jahr geben solle. Er verhehlte jedoch nicht, kein Freund von Side-Events zu sein. Bei diesen sehe er Einsparungspotentiale.

„Die Starnacht ist eine gute Chance, im Ensemble mit anderen Veranstaltungen, Lust auf Kärnten und Urlaub bei Freunden in unserer schönen Landschaft zu machen“, betonte der Landeshauptmann. Ihm sei es wichtig, dass diese positiven Bilder möglichst weit hinausgetragen werden. Dadurch könne Kärnten einen Stellenwert wiedererlangen, den es sich zuvor lange aufgebaut habe.

Veranstalter Martin Ramusch von ip-media sprach sich auch dafür aus, bei den VIP-Events, usw. abzuspecken. „Ich bin wie Landeshauptmann Kaiser dafür, dort einzusparen und die Brot-und-Spiele-Politik der vergangene Jahre abzustellen.“ Ramusch verwies auf den enormen Werbewert und die hohe Bekanntheit der „Starnacht“ auch in Deutschland und der Schweiz. Für den 20. September kündigte er die „Starnacht in der Wachau“ an. ORF-Stiftungsrat und Touristiker Siggi Neuschitzer bezifferte den Werbewert der „Starnacht“ mit 2,8 Mio. Euro: „Wir brauchen diese Bilder, um wieder Lust auf Kärnten zu machen.“ Klagenfurts Bürgermeister Christian Scheider meinte, man solle Dinge, die sich gut entwickeln und die die Menschen wollen, nicht in Frage stellen – wie eben die „Starnacht“ und den Bachmannpreis. Vizebürgermeister Albert Gunzer und Tourismusstadtrat Herbert Taschek sagten, dass Klagenfurts Betriebe und Tourismus massiv von der „Starnacht“ profitieren. Sie fand ja früher in Pörtschach statt und geht heuer zum zweiten Mal in der Landeshauptstadt über die Bühne.

„Ich bin gerne da“, betonte „Starnacht“-Moderator Alfons Haider. Die „Starnacht“ sei ein wichtiges Aushängeschild für Kärnten und Österreich. „Ich hoffe, es wird sie weitergeben“, so Haider, der ein Live-Duett mit Rainhard Fendrich ankündigte. ORF-Sendungsverantwortlicher Florian Illich kündigte große Stars und einige Newcomer an. ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard betonte, dass 30 Prozent der Technik bei der „Starnacht“ aus Kärnten kommen. Der ORF Kärnten werde in den Tagen rund um die „Starnacht“ in Radio und Fernsehen berichten. „Wir sind immer mit dabei, die Leute werden bei uns erleben, was vor und hinter der Bühne läuft.“

Das „Festival der Chöre“ wurde von Roland Loibnegger vorgestellt. Der Erlös der Veranstaltung werde wieder der ORF-Spendenaktion „Licht ins Dunkel“ zu Gute kommen, es gebe auch eine CD. Raimund Stani informierte über die „Champagner Party“ im Lake's in Pörtschach und Vertreter der Wirtschaftskammer Niederösterreich kündigten an, als Einstimmung auf die „Starnacht in der Wachau“ ihre Gastronomie und Hotellerie in Kärnten präsentieren zu wollen. Als Live-Premiere interpretierten Dominik Ofner & Chantal ihr Lied „Nimm mei Herz mit“. Fred Jaklitsch, Sabine Holzinger und Jürgen Leitner von den Seern freuen sich auch schon auf die „Starnacht“: „Wir haben immer eine schöne Zeit hier.“

Infos unter www.starnacht.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: ipmedia