News

POLITIK

"Beginn einer wunderbaren Freundschaft"

24.06.2013
LR Holub in Udine bei „MI.CO.TRA" Abschlusskonferenz - Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im öffentlichen Verkehr soll forciert werden
Im Rahmen der Abschlusskonferenz des Italien-Österreich-Projekts „MI.CO.TRA - Verbesserung der grenzüberschreitenden öffentlichen Verkehrsverbindungen" traf Landesrat Rolf Holub heute, Montag, mit der Präsidentin der autonomen Region Friaul Julisch-Venetien, Debora Serracchiani, zu einem Arbeitsgespräch zusammen. Vorrangiges Thema war dabei die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich des Öffentlichen Verkehrs.

Holub überbrachte die allerbesten Grüße des Landes Kärnten und betonte die interregionale Bedeutung des Öffentlichen Verkehrs. „MI.CO.TRA" sei dafür ein symbolisches Projekt: „Die Bahnverbindung für den Personenverkehr zwischen Udine und Villach wird bis Ende 2013 verlängert. Dafür stellt das Land Kärnten 200.000 Euro zur Verfügung", so Holub. Für die Fortführung und weitere Finanzierung des Projekts werde es gemeinsame Anstrengungen geben müssen. Dies könne nur unter starker Beteiligung jener Kärntner Regionen und Partner realisiert werden, die hier touristische und kulturelle Wertschöpfung lukrieren. Insgesamt nutzten rund 56.000 Passagiere das Angebot innerhalb des letzten Jahres, ein Drittel der 120 Kilometer langen Strecke von Villach nach Udine liegt dabei auf österreichischem Boden.

Die Abschlusskonferenz bot den idealen Rahmen eine künftige Zusammenarbeit zwischen der Region Friaul-Julisch-Venetien und dem Land Kärnten, über den Öffentlichen Verkehr zu erörtern: „Ich bedanke mich bei Serracchiani für das gemeinsame Arbeitsgespräch. Wir haben heute eine gute Basis für eine intensive Zusammenarbeit gelegt. Frei nach dem Film Casablanca können wir mitteilen: Es ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft", betonte Holub, der einen laufenden Informationsaustausch zwischen den beiden Regionen anregte.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Holub