News

POLITIK

Konjunkturbelebung durch den Kärntner Regionalfonds

27.06.2013
LHStv.in Schaunig: Vorhabensstand für 2013 sieht aktuell Förderungsbindungen in Höhe von rund 9,6 Millionen Euro vor, inklusive noch im Prüfstadium befindlicher Projekte
Der Regionalfonds ist ein Finanzierungsinstrument, um die Verkehrswege und Infrastruktur in ländlichen Regionen zu unterstützen. „Das Land stellt dazu im Zuge des Fonds für 2013 9,5 Millionen Euro zur Verfügung, die als Darlehen den Gemeinden gewährt werden“, erklärte heute, Donnerstag, die Vorsitzende des Kärntner Regionalfonds, Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig.

In der letzten Sitzung wurden die Förderrichtlinien geändert: „Bisher wurden Förderungen ausschließlich Gemeinden zuerkannt. Künftig sollen Förderungen auch auf Körperschaften öffentlichen Rechts bzw. auf juristische Personen ausgeweitet werden“, so Schaunig. Damit solle sichergestellt werden, dass Hochwasserschutzbauten, die von Verbänden errichtet werden, auch Förderungen in Anspruch nehmen können. In Anbetracht der jüngsten tragischen Hochwasserschäden, sei dies eine notwendige Anpassung.

Der Kärntner Regionalfonds hat seine operative Tätigkeit im Jahr 2005 aufgenommen. Im Zeitraum 2005 bis Ende 2012 wurden Förderdarlehen in Höhe von insgesamt rund 52,3 Mio. Euro bereitgestellt. „Gerade in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise ist die Gewährung von Förderdarlehen aus dem Regionalfonds besonders wichtig und dient der Konjunkturbelebung in Kärnten“, so die Finanzreferentin.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/ Böhm