News

LOKAL

Initiative "Vor Sorgen": Erhalt der Trinkwasser- und Abwassernetze hat hohen Wert

28.06.2013
Bewusstseinsbildende Veranstaltung in St. Veit – LR Holub wies auf Bedeutung einer umfassenden Vorsorge hin – 517 Millionen Euro an Investitionen bis 2021
Im Rahmen der Veranstaltung der Initiative „Vor Sorgen“ zum Erhalt der Kärntner Trinkwasser- und Abwassernetze wies Umweltlandesrat Rolf Holub gestern, Donnerstag, in St. Veit auf die Wichtigkeit einer umfassenden Vorsorge hin: „Unser heimisches Wasser ist von höchster Qualität, unsere Trinkwasserversorgung als auch Abwasserentsorgung sind in erstklassigem Zustand. Damit dies so bleibt, gilt es heute für morgen vorzusorgen“, so Holub.

Nach derzeitigem Stand sind rund 93 Prozent der Kärntner Haushalte an öffentliche Trinkwassernetze und öffentliche Abwassersysteme angeschlossen: „Der Versorgungsgrad ist in diesem Bereich bereits sehr hoch. Es gilt selbstverständlich, diesen hohen Versorgungsgrad für die kommenden Generationen aufrechtzuerhalten. Damit er dauerhaft gewährleistet werden kann, stehen die Kärntner Gemeinden, Genossenschaften und Verbände bis 2021 vor geplanten Investitionen in der Höhe von 517 Millionen Euro“, informierte Holub über das beträchtliche Ausmaß. 328 Millionen Euro werden dabei für die Sanierung und Errichtung von Abwassersystemen, 188 Millionen Euro im Bereich des Trinkwasserbereichs investiert.

Momentan sind in Kärnten rund zwölf Prozent der Kanäle und rund 38 Prozent der Trinkwasserleitungen älter als 40 Jahre. Daraus folge ein Erneuerungsbedarf von jährlich rund zwei Prozent des Netzes. In den letzten 50 Jahren wurden in Kärnten rund 13.000 Kilometer Kanäle und Wasserleitungen gebaut: „Mit den gebauten Leitungen könnte man somit einmal die Erde durchqueren“, so Holub.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Böhm
Fotohinweis: Büro LR Holub