News

LOKAL

Kostenloser Energie-Check: Energieberatung für einkommensschwache Haushalte

04.07.2013
LHStv.in Prettner und Energiereferent Holub präsentierten Initiative zur Bekämpfung von Energiearmut
In einer gemeinsamen Pressekonferenz stellten heute, Donnerstag, Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner und Energiereferent LR Rolf Holub eine referatsübergreifende Initiative zur Bekämpfung der Energiearmut in Kärnten vor. In Kooperation mit „energie:bewusst Kärnten“, den Kärntner Sozialmärkten und weiteren Einrichtungen wird ab heute auf Initiative von Energiereferent Holub der kostenlose Energie-Check für einkommensschwache Haushalte angeboten.

Prettner betonte, angesichts der steigenden Armutsgefährdung würden vor allem die Energiekosten viele Kärntner Haushalte vor kaum zu bewältigende finanzielle Herausforderungen stellen. Rund 90 Prozent der „Hilfe in besonderen Lebenslagen“ würden zur Auszahlung gelangen, weil sich die betroffenen Menschen die Strom- bzw. Energiekosten nicht mehr leisten könnten. „Wir wollen mit unserer Initiative langfristig dabei helfen, die Lebenskosten nachhaltig zu senken und das Leben leistbar zu machen. Der kostenlose Energie-Check ist ein weiterer Mosaikstein zur Armutsbekämpfung“, erklärte Prettner.

„Die Bekämpfung der Energiearmut ist uns ein gemeinsames Anliegen. Es freut mich daher sehr, dass in diesem Bereich eine enge Zusammenarbeit zwischen Energie- und Sozialressort entsteht und LHStv.in Prettner diese Maßnahme unterstützt. Es ist der Stil der neuen Regierung, gemeinsam an Lösungen für die bestehenden Herausforderungen zu arbeiten“, sagte Holub.

Der kostenlose Energie-Check wird über ein EU-Projekt finanziert und besteht aus zwei grundlegenden Säulen: In einer Vorort-Beratung durch einen ausgebildeten Energieberater oder eine ausgebildete Energieberaterin werden die Energierechnungen des jeweiligen Haushalts analysiert, die einzelnen Elektrogeräte genau gemessen sowie das Benutzerverhalten und das Heizungssystem unter die Lupe genommen. Neben der Beratung erhalten die Kunden zusätzlich „Energiesparhelfer“ im Wert rund 30 Euro (Wasserkocher, Hygro-Thermometer, Thermostatventile, Energiesparlampen, Dichtbänder uvm.). Diese werden gegebenenfalls sofort vor Ort eingebaut. Pro Jahr und Haushalt können somit – je nach Geräteausstattung – hunderte Euro eingespart werden, so Holub und Prettner unisono.

Zielgruppe der Initiative sind ausdrücklich einkommensschwache Haushalte. Die Teilnahmekriterien für den kostenlosen Energie-Check sind dabei der Bezug eine der folgenden Leistungen: Heizkostenzuschuss, Teuerungsausgleich, Mindestsicherung, Ausgleichszulage oder eine bestehende Befreiung von GIS- oder Ökostrom-Gebühren.

Anmeldungen zum Energie-Check sind über energie:bewusst Kärnten, in den Standorten des Sozialmarkts Kärnten oder über die Institutionen ARGE Sozial, ÖZIV (Österreichischer-Zivilinvaliden-Verband) und die Sozialämter möglich. Darüber hinaus werden die Bürgermeister der e5-Gemeinden zur aktiven Mitarbeit eingebunden.


Rückfragehinweis: Büros LHStv.in Prettner, LR Holub
Redaktion: Schmied/Rauber/Sternig
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner