News

KULTUR

Kärnten: Fortbestand des Bachmann-Preises gesichert

07.07.2013
LH Kaiser und ORF-Generaldirektor Wrabetz schaffen bei rundem
Tisch Einigung - Forderung nach Gebührenrefundierung bleibt aufrecht - Plan B als Absicherung
Der Fortbestand der „Tage der deutschsprachigen Literatur“ mit dem renommierten „Ingeborg-Bachmann-Preis“ ist gesichert. Darauf einigten sich heute, Sonntag, am Tag der Vergabe des 37. Ingeborg-Bachmann-Preises Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser und ORF-Generalintendant Alexander Wrabetz bei einem von Kaiser initiierten Gipfel in der Landesregierung in Klagenfurt. An dem Gespräch nahmen auch LR Wolfgang Waldner, LR Rolf Holub, Vzbgm. Maria-Luise Mathiaschitz, Vzbgm. Albert Gunzer, GR Evelyn Schmid-Tarmann und ORF-Kärnten-Intendantin Karin Bernhard teil.

Wie Kaiser und Wrabetz im Anschluss an das Gespräch festhielten, bleibt die Forderung nach der Gebührenrefundierung durch die Bundesregierung weiter aufrecht. „Die Politik hat die Pflicht, den ORF bei der Aufrechterhaltung seines Kultur- und Bildungsauftrages zu unterstützen“, machte Kaiser deutlich. Der Landeshauptmann wies nachdrücklich auf die Wichtigkeit und Wertigkeit der ORF-Landesstudios hin und kündigte an, dieses Thema inklusive der Frage der Gebührenrefundierung auch bei der nächsten Landeshauptleutekonferenz diskutieren zu wollen.

Für alle Fälle gebe es aber auch einen Plan B. „Dieser sieht vor, dass es für den Fall, dass es keine Gebührenrefundierung geben sollte, zusätzliche Sponsoren diesen Fehlbetrag aufbringen. Die Gespräche mit zwei zusätzlichen Sponsoren sind bereits abgeschlossen“, so Kaiser, der die Bedeutung des Bachmann-Preises als Aushängeschild und bis weit über die Landesgrenzen hinaus wirkende sichtbare Bestätigung für den Bildungs- und Kulturauftrag des ORF unterstrich.

„Es freut mich, dass wir die Fortsetzung der 'Tage der deutschsprachigen Literatur' nun wie geplant abgesichert haben. Unsere intensiven Bemühungen, neue Partner an Bord zu holen, waren erfolgreich. Mein Dank gilt Landeshauptmann Peter Kaiser und dem neuen Sponsor für deren Engagement. Selbstverständlich werden wir auch die zahlreichen Anregungen der Diskussion der letzten Tage aufnehmen und den ‚Bachmann-Preis‘ unter Einbeziehung von Fachleuten aus allen Bereichen weiterentwickeln. Es freut mich besonders, dass Michael Köhlmeier seine Mitarbeit zugesagt hat“, sagte ORF-Generaldirektor Wrabetz:


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser, LR Waldner, LR Holub
Redaktion: Schäfermeier/Sternig
Fotohinweis: LPD/ Eggenberger