News

KULTUR

Bibliothek im Landesmuseum braucht nachhaltige Lösung

10.07.2013
Kulturreferent LR Waldner vor Ort: Kärntner Landesbibliothek muss wegen Sanierungsmaßnahmen ausgelagert werden - Notmaßnahmen sind jedoch keine nachhaltige Lösung
Die Kärntner Landesbibliothek verfügt über eine umfangreiche Literatursammlung zu Kärntner Themen und beherbergt als wissenschaftliche Fachbibliothek über 140.000 Medieneinheiten, darunter viele kleinere und größere Kostbarkeiten wie eines der ersten großen Lexika, den sogenannten „Zedler“, sowie wertvolle Objekte wie Inkunabeln, alte Atlanten und Karten, Werke aus der Frühzeit der Kärntner Druckgeschichte, Erstausgaben sowie seltene illustrierte Bücher. „Diese Schätze sind zu wahren, adäquat unterzubringen, für die Öffentlichkeit bestens zugänglich zu machen und vor allem der Wissenschaft entsprechend zur Verfügung zu stellen“, fasst Kulturlandesrat Wolfgang Waldner die Aufgaben der Landesbibliothek zusammen. Die Landesbibliothek gebe mit ihren Sammlungen somit ein eindrucksvolles und beredtes Zeugnis Kärntner Kultur- und Geistesgeschichte.

Bei einem Besuch vor Ort informierte sich Waldner heute, Dienstag, über den Zustand der Bücher, 40.000 Landkarten, 40.000 Fotografien und Atlanten sowie über die notwendigen Unterbringungsmöglichkeiten außerhalb des Museums, auf Grund der Gebäudesanierung, die derzeit läuft. „Alle Auslagerungen stellen für mich nur eine Notlösung dar, um den Gebäudezustand zu verbessern. Der Zustand der Bibliothek ändert sich deshalb noch lange nicht“, so Waldner. Immerhin waren auch wertvolle Bücher durch den Schimmelbefall der im Herbst des Vorjahres öffentlich wurde gefährdet und sei die räumliche Situation auf Grund unterschiedlicher klimatischer Verhältnisse nicht zufriedenstellend für die langfristige Erhaltung der Werke dar.

„Wir müssen eine nachhaltige Lösung für die Landesbibliothek finden. Ich kann mir auch eine gänzliche Auslagerung aus dem Gebäude vorstellen, beispielsweise an die Uni Klagenfurt, oder eine Lösung im Rahmen eines Zentraldepot-Projektes. Das würde zum einen die räumliche Situation im Museum entlasten und zum anderen die Bibliothek in ein neues Licht stellen. Als Kulturreferent werde ich die Erstellung eines Konzeptes, einer Planung und Kostenaufstellung in Auftrag geben“, erklärt Waldner.

So befindet sich beispielswiese eines der ältesten Kärntner Druckwerke in deutscher Sprache im Landesmuseum: die beim Klagenfurter Verleger Kramer 1660 erschienene „Beschreibung Oder Relation Vber den Einzug vnd Erbhuldigungs Actvm In dem Ertzhertzogthumb Kärndten“. Dieses Werk beinhaltet eine der ältesten bildlichen Darstellungen des Klagenfurter Wahrzeichens, des Lindwurms.


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner
Redaktion: Robitsch