News

POLITIK

OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny bei LH Kaiser

12.07.2013
Ausführliches Gespräch mit renommiertem Wirtschaftsexperten über Wirtschaftslage und Trends im Euroraum und Österreich
Unter Koordination von Direktorin Claudia Macheiner, Leiterin der Oesterreichischen Nationalbank, Region Süd, besuchte der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank und des EZB-Rates, Universitätsprofessor Dr. Ewald Nowotny, gestern Donnerstag, den Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser.

Gesprochen wurde über die gedämpften Perspektiven der Wirtschaft im Euroraum sowie über die Finanzmärkte. Es sei gelungen, die Verunsicherung auf den Finanzmärkten im Euroraum durch eine Reihe von geld- und wirtschaftspolitischen Maßnahmen zu verringern, so Nowotny. Auch die Causa Hypo bzw. kreative Zukunftslösungen waren Themen des Gesprächs.

Kaiser freute sich über den Besuch und den Meinungsaustausch mit Professor Nowotny, mit dem er seit langem freundschaftlich verbunden ist. Er schätze den hervorragenden Wissenschaftler sehr, der es verstehe, Theorie und Praxis der Wirtschaftspolitik und des Finanzsektors auf seine besondere Weise zu verbinden und darzustellen.
Nowotny habe sich auch um die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und damit um die Region sehr verdient gemacht. Dafür sei der renommierte Nationalökonom auch seitens der Universität mit dem Ehrendoktorat gewürdigt worden, erinnerte Kaiser.

Nowotny nahm am Donnerstagabend an einer Podiumsdiskussion an der Universität Klagenfurt teil. Diese widmete sich dem Thema „Aufschwung! Wege aus der Krise“. Es ging um Fragen, wie der Aufschwung in Kärnten und Österreich gelingen könnte? Oder: Wie müssen Bildungssektor, Unternehmen und (Geld-)Politik für eine solide Neupositionierung zusammen wirken? Neben Nowotny, er ist auch Ehrendoktor der Universität Klagenfurt, diskutierten der Präsident der Industriellenvereinigung Kärnten Christoph Kulterer und Volkswirtschaftsprofessor Reinhard Neck.

Die Veranstaltung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften fand in Kooperation mit der Karl-Popper-Foundation Klagenfurt, der Oesterreichischen Nationalbank, Region Süd, sowie der Industriellenvereinigung Kärnten und dem Universitätsclub statt.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: Büro LH Kaiser