News

LOKAL

Landeshauptmann besucht Friedensmission im Kosovo

02.08.2013
LH Kaiser macht sich bei zweitätiger Reise in den Balkanstaat ein Bild von der politischen Lage und informiert sich über das Vorangehen des Wiederaufbaues
Am Donnerstag, 8. August, führt Landeshauptmann Peter Kaiser seine dritte offizielle Auslandsreise in den Kosovo, um sich vor Ort ein Bild von der Friedensmission des Österreichischen Bundesheeres unter der Leitung der NATO zu machen. Die 360 österreichischen Soldatinnen und Soldaten der Kosovo-Force (darunter ca. 70 Kärntner) befinden sich über den ganzen Balkanstaat verteilt im Einsatz. "Ich freue mich in den zwei Tagen auf Gespräche mit den Soldatinnen und Soldaten. Auch wenn sich die politische Lage in dem Bereich etwas entspannt hat, ist die Aufgabe dort nicht einfach und verlangt unseren Soldaten viel Kraft und Fingerspitzengefühl ab", erklärt Kaiser. Begleitet wird der Landeshauptmann vom Kärntner Militärkommandanten Walter Gitschthaler, im Kosovo werden sie unter anderem auf den Kommandanten des österreichischen Kontingentes, Arnold Staudacher, treffen.

Die Österreichische Bundesregierung hat im Juni 1999 beschlossen, ein Bundesheer-Kontingent (AUTCON/KFOR) zur Friedenssicherung in den Kosovo zu entsenden, das beim Wiederaufbau der Region hilft. KFOR und UNMIK arbeiten für die Wiederherstellung des Kosovo (Hauptproblem ist der Nordteil des Kosovo - Mitrovica) und unterstützen den Prozess der einheimischen Bevölkerung in eine freie und demokratische Gesellschaft, die jedermann offen steht. Obgleich die Hauptaufgabe von KFOR darin besteht, ein sicheres Umfeld herzustellen, stellt die multinationale Truppe Ressourcen und Fachpersonal den unterschiedlichen Organisationen und Behörden zur Verfügung. Die Aktivitäten erstrecken sich auf unterschiedliche Bereiche, wie öffentliche Hilfsprogramme, Infrastruktur, Brückenbau, Transportwesen, Schienenverkehr, Minenräumung, Grenzüberwachungsaufgaben, Feuerwehrdienste, Personenschutz, Kampfmittelbeseitigung, und medizinische Dienste. Auch das jetzige Kontingent wurde durch das Villacher Pionierbataillon 1 für diesen anspruchsvollen Einsatz ausgezeichnet vorbereitet und steht sehr professionell und ruhig im Einsatz.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Kurath/Böhm