News

POLITIK

Visionäres Holzkompetenzzentrum „My Green Building“ entsteht in St. Jakob/Rosental

07.08.2013
LH Kaiser bei Spatenstich: Ein wichtiges Projekt für die gesamte Region – Investition, Innovation und Internationalität müssen als positives Triple A forciert werden
In der Marktgemeinde St. Jakob im Rosental soll unter der Dachmarke My Green Building ein ganz besonderes Holzkompetenzzentrum gebaut werden. Heute, Dienstag, erfolgte der Spatenstich für das Projekt der Firma Melinz GmbH, die voll auf Produktion und Vertrieb von innovativen Holzbauelementen sowie energieeffizientes und natürliches Bauen setzt.

My Green Building versteht sich als Systemlieferant für die Holzbaubranche und als Alternative zu herkömmlichen Bauweisen in Ziegel, Beton und Stahlbeton. Die Gesamtinvestition sieht 60 Mio. Euro vor. Die Investitionskosten für die erste Bauphase samt Anlagen werden mit 43,2 Mio. Euro angegeben.

Zum Spatenstich des Holzkompetenzzentrums kam auch Landeshauptmann Peter Kaiser und gratulierte der Unternehmerfamilie Melinz für ihre große Initiative. Die neue Regierung sei angetreten, um das negative Triple von Arbeitslosigkeit, Armut und Abwanderung zu bekämpfen. Dagegen müssten die drei positiven „I“ gesetzt werden, nämlich Innovation, Internationalität und Investition, bekräftigte Kaiser. Die Firma Melinz verbinde Nachhaltigkeit mit Wohlfühlen, wofür auch ein großer Nachfragetrend bestehe. Das Besondere des Projektes liege auch darin, dass die konkreten Ergebnisse als Know-how international weitergegeben würden. . Dass Interesse bestehe, würden die beim Spatenstich anwesenden internationalen Gäste beweisen.

Die hohe Investitionssumme zeige die Größe und Seriosität auf. Es sei ein herausragendes Projekt, nicht nur innerhalb der Branche, sondern für die gesamte Region, dankte der Landeshauptmann allen Beteiligten für das Engagement. Der Politik obliege die Aufgabe der Infrastruktur und der optimalen Erschließung. Er wünschte der Familie Melinz und allen Beteiligten viel Erfolg.

Firmenchef Martin Melinz stellte das Projekt im Detail vor. Die My Green Building-Bauweise mit Brett-Sperr-Schichtholz soll bei Ein- und Mehrfamilienhäusern ebenso zur Anwendung kommen wie im Gewerbebau, bei kommunalen Objekten, im Innenausbau und bei der Gestaltung von Fassaden.

Glückwünsche für das Melinz-Team gab es auch seitens der Wirtschaftskammer durch Bernhard Plasounig, des AMS Villach durch Josef Zeichen und der Marktgemeinde durch Bürgermeister Heinrich Kattnig. Auch der lettische Honorarkonsul Wolfgang Lattacher wies auf Chancen der Kooperation hin. Sie alle hoben die visionäre, zukunftsorientierte Firmenphilosophie hervor. „Building the future“ und „Wir tragen Kärnten in die Welt – Timber Valley Carinthia“ lautet das ehrgeizige Motto.

Der Bürgermeister zeigte sich erfreut über die Fortführung des Traditionsunternehmens Melinz, das hier in ganz neuer Form Maßstäbe setze. Auch würden alle Auflagen wie Sicht- und Lärmschutz ordnungsgemäß erfolgen. Er wies auch auf die wichtige arbeitsmarktpolitische Bedeutung des Unternehmens hin, da man mit dem Werk über 90 Arbeitsplätze (70 Produktion, 20 Verwaltung/Vertrieb) schaffen werde. Auch eine Arbeitsstiftung zwischen Land, AMS und My Green Building werde eingerichtet, um bestens ausgebildete FacharbeiterInnen zu fördern.

Pfarrer Jurij Buch sprach Worte der Besinnung. Firmenboss Martin Melinz und Seniorpräsident Werner Melinz konnten viele Freunde, Firmenpartner und Gäste begrüßen, unter ihnen auch Helmut Hinterleitner (Wirtschaftskammer) und Projektmitarbeiter LAbg. a.D. Ferdinand Sablatnig.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner 
Fotohinweis: LPD/ Monika Zore