News

LOKAL

HPV-Impfung in kostenlosem Impfprogramm ist wichtiger Schritt für mehr Jugendgesundheit

12.08.2013
LHStv.in Prettner: Wichtige Ausweitung des Präventionsangebotes via Kinder-Impfprogramm
Als wesentlichen Schritt nach vorne und großartigen Erfolg nach langwierigen Gesprächen bezeichnet Kärntens Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner, die heute, Montag, von Gesundheitsminister Alois Stöger präsentierte Ausweitung des kostenlosen Kinder-Impfprogrammes. „Dass neben zwölf anderen Impfungen ab Februar 2014 auch die HPV-Impfung in das kostenlose Impfprogramm mit aufgenommen wird, ist ein wesentlicher Beitrag hin zu mehr Gesundheit und stellt einen wichtigen Ausbau des Präventionsangebotes für die Jugend in Österreich dar“, zeigt sich Prettner überzeugt.

Die Kosten für die nunmehr dreizehn Impfungen des Kinderimpfprogrammes werden gemeinsam von Bund (2/3), den Bundesländern (1/6) und dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger (1/6) getragen. Die HPV-Impfung wird als fixer Bestandteil in das Nationale Impfkonzept aufgenommen, ist somit kostenlos und wird für alle in Österreich lebenden Mädchen und Buben in der vierten Schulstufe (vollendetes neuntes Lebensjahr) im Rahmen des Schulimpfprogrammes angeboten. Der Impfstoff wird in zwei Teilimpfungen im Mindestabstand von sechs Monaten verabreicht. „Gut funktionierende Prävention ist das A und O einer rundumversorgenden Gesundheitspolitik. Dazu zählen die präventiven Impfungen ebenso, wie regelmäßige gynäkologische Vorsorgeuntersuchungen, die jedenfalls immer durchgeführt werden sollten“, so Prettner.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Böhm