News

LOKAL

Kinder aus der Westsahara entfliehen Kriegsalltag nach Kärnten

13.08.2013
LH Kaiser begrüßte Flüchtlingscampkinder in Drobollach – ÖSG-Aktion „Ferien vom Krieg“ ist vorbildhaft
Seit vielen Jahren kommen Kinder aus der Westsahara nach Österreich und können sich hier dank der Aktion „Ferien vom Krieg“ der Österreichisch Saharauischen Gesellschaft (ÖSG) von den schwierigen Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern, in denen sie leben und schon geboren wurden, erholen. Seit vorigem Samstag weilen zehn Flüchtlingslagerkinder in Drobollach. Sie wurden heute, Dienstag, von Landeshauptmann Peter Kaiser herzlich in Kärnten willkommen geheißen.

„Die Aktion ‚Ferien vom Krieg‘ der ÖSG-Vorsitzenden und niederösterreichischen Landtagsabgeordneten Karin Scheele unterstütze ich aus vollem Herzen und tiefster Überzeugung“, sagte der Landeshauptmann. Jeder sollte sich daran erinnern, dass das „vergessene“ Volk und der seit mehr als drei Jahrzehnten andauernde West-Sahara-Konflikt noch immer präsent seien. „Ich habe und werde auch weiterhin meinen Teil dazu beitragen, dass die Saharauis nicht vergessen werden. Sie bedürfen unserer solidarischen Hilfe, unserer Unterstützung im Kampf um die Freiheit und das Selbstbestimmungsrecht“, betonte Kaiser. Wer sich nicht mit dem Unrecht in der Welt abfinde, nicht bereit sei, Krieg, Vertreibung, Missachtung des Völkerrechtes und Bruch internationaler Abkommen einfach hinzunehmen, müsse sich leidenschaftlich für die Sache einsetzen.

Für die Kinder, sie halten sich noch bis 22. August in Kärnten auf und werden die zweite Woche in der Nähe von Heiligenblut verbringen, gibt es dank einer Vielzahl an ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützern sowie engagierter Organisatoren ein abwechslungsreiches Erholungsprogramm. Alle Kinder werden zudem medizinisch gecheckt und neu eingekleidet.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Monika Zore