News

LOKAL

LH Kaiser gratulierte Kärnten-Läuft-Gewinnern

18.08.2013
Superstimmung, enormes Publikumsinteresse und Kaiserwetter prägten Kärnten-Läuft-Höhepunkt – LH Kaiser lief Viertelmarathon mit
21,1 Kilometer entlang des Wörthersees: Der Halbmarathon bildet den sportlichen Höhepunkt von Kärnten-Läuft 2013. Rund 3000 Läufer nahmen am Sonntag die 21,1 Kilometer lange Strecke zwischen Velden und Klagenfurt in Angriff. Bei den Herren kam Topfavorit Eliud Kipchoge aus Kenia als Erster ins Ziel, seine Landsfrau Florence Jebet Kiplagat siegte bei den Damen. Auch sie galt als Favoritin.

Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser – er lief den Viertelmarathon ab Pörtschach bis zum Ziel in der Running City beim Strandbad Klagenfurt mit – gratulierte dem Sieger und der Siegerin sowie allen TeilnehmerInnen. Ein einzigartiges Laufevent mit einer Super-Stimmung, freute sich der Kaiser über vielen TeilnehmerInnen an der allerschönsten Laufstrecke, das enorme Publikumsinteresse und das alles bei Kaiserwetter.

Kaiser ist aktiver Läufer, Laufen sei als Bewegungsart zeitlos und „Kärnten Läuft“ sorge für ein Gemeinschaftserlebnis in einer der schönsten Landschaften überhaupt. Er strich den gesundheitspolitischen Aspekt hervor, die mit den verschiedenen Kärnten-Läuft-Bewerben perfekt auf das unterschiedliche Können der Starterinnen und Starter eingehe. Er freute sich zudem, dass die Startzeit für den Viertel- und Halbmarathon vorverlegt wurde und somit „kreislaufsympathischer“ sei.

Der Landeshauptmann verwies weiters auf die Internationalität des Starterfeldes, Kärnten-Läuft habe enorme Wertschöpfung und hohe Werbewirksamkeit: „Wir brauchen solche Bilder.“ Zusammen mit dem Laibacher und dem Triester Marathon habe man drei große Laufveranstaltungen in diesem gemeinsamen Raum, so Kaiser weiters: „Man sieht, Sport verbindet und hat eine wichtige Brückenfunktion.“

Die fröhliche Stimmung brachten auch die Eliteläufer und –läuferinnen aus Kenia zum Ausdruck. Es sei einfach wunderschön, dass so viele Leute so nahe bei den Läufern sind und sie anfeuern, meinte Eliud Kipchoge aus Kenia, der den Halbmarathon mit 1:01:02 schaffte. Florence Kiplagat schaffte die Strecke in 1:10:06. Der Kärntner Roman Weger wurde mit 1:08.33 schnellster Österreicher. Nathalia Steiger errang Platz acht bei den Damen (1:23:50).

Cheforganisator Michael Kummerer und Rennleiter Gerd Matuschek zeigten sich äußerst erfreut über den gelungenen Laufbewerb. Es habe so viele fröhliche Gesichter gegeben wie noch nie, so Kummerer. Die zeitliche Vorverlegung des Laufes habe sich als richtig erwiesen.

Info: www.kaerntenlaeuft.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/Eggenberger