News

POLITIK

Pflegeheimprojekt in Reifnitz: Vorprüfungsantrag gibt keinen Aufschluss über zukünftige Bewohner

21.08.2013
LHStv.in Prettner: Bei tatsächlicher Planung eines Heims für Patienten mit forensischem Hintergrund wäre Information seitens Betreiber und Ministerium im Vorfeld zu erwarten
Im Hinblick auf die mediale Berichterstattung über ein geplantes Pflegeheim in Reifnitz informiert heute, Mittwoch, die zuständige Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner: „Ein Vorprüfungsakt für ein Pflegeheim wurde seitens des Betreibers beim Land Kärnten eingebracht und befindet sich derzeit in Bearbeitung und Überprüfung. Dabei handelt es sich um die Feststellung, ob das geplante Projekt baulich nach dem Kärntner Heimgesetz zu bewilligen ist oder nicht. Über die zukünftigen Bewohner ergingen bis dato noch keine offiziellen Informationen an das Land Kärnten.“

Zu den Gerüchten über die angebliche Bestimmung des gegenständlichen Projektes in Reifnitz hält Prettner fest: „Sollte ein Pflegeheim für Personen mit forensischem Hintergrund tatsächlich geplant sein, so gehe ich davon aus, dass diesbezüglich Betreiber und Justizministerium mit mir als zuständiger Referentin beim Land Kärnten im Vorfeld Kontakt aufgenommen hätten. Dies ist bis dato jedoch in keiner Form von keiner Seite geschehen.“ Es liege demnach die Vermutung nahe, dass die Gerüchte nicht den Tatsachen entsprechen, denn gerade ein derart sensibles Projekt erfordere Aufklärungs- und Bewusstseinsarbeit bei der Bevölkerung im Vorhinein, was sowohl dem Betreiber als auch dem Justizministerium bekannt und bewusst sein sollte, so Prettner.

Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Böhm