News

POLITIK

Baubeginn für weitere 52 geförderte Mietwohnungen noch im September

22.08.2013
LHStv.in Schaunig: Leistbaren Wohnraum schaffen – Geförderter Wohnbau ist Konjunkturmotor und sichert Arbeitsplätze
Keine Sommerpause gibt es im Wohnbaureferat der Kärntner Landesregierung. Dieser Tage wurden drei Förderanträge von Baugenossenschaften beschlossen. „Bis zur ersten Regierungssitzung nach der Sommerpause am 10.9.2013 können wir nicht warten“, erklärte heute, Donnerstag, Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig. Aus diesem Grund wurde mittels Umlaufbeschlüssen „grünes Licht“ für den Neubau von insgesamt 52 geförderten Mietwohnungen gegeben. Der Baubeginn ist bereits für September 2013 geplant.

Die Bauvereinigung „Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft für Kärnten Gen.m.b.H“ errichtet 31 Mietwohnungen in Ebenthal (Gradnitz, Milesstraße). Zwölf Wohnungen werden von der Bauvereinigung „Neue Heimat“ in Radenthein, (Döbriach, Hauptstraße 87) gebaut. Von der Bauvereinigung „Drau Wohnbau“ erfolgt in Althofen (Feldstraße 4) der Spatenstich für neun Mietwohnungen. „Mit der Fertigstellung kann bereits 2015 gerechnet werden“, freut sich Schaunig über die neuen Kärntner Bauprojekte.

„Nur durch rasches Handeln kann sichergestellt werden, dass das Wohnen für die Menschen leistbar wird“, so Schaunig. Durch neue Finanzierungsmodelle im geförderten Wohnbau könne auch gewährleistet werden, dass mehr leistbarer Wohnraum geschaffen wird. „Nicht zu vergessen ist dabei, dass der geförderte Wohnbau als Konjunkturmotor fungiert und Arbeitsplätze sichert“, so die Wohnbaureferentin.

Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Böhm