News

LOKAL

Steinschlag in der Lieserschlucht

26.08.2013
LR Köfer: Sicherheitssperre wurde aufgehoben – Weitere Sperren sind derzeit nicht geplant
Die Katschbergbundesstraße (B99) war gestern, Sonntag, zwischen Spittal an der Drau und Seeboden wegen Felssturzgefahr gesperrt und am späteren Nachmittag nur einspurig befahrbar. Grund war ein Felsbrocken, der vermutlich aufgrund der starken Niederschläge auf die darunter verlaufende Katschbergbundesstraße gestürzt war. Die Sicherheitssperre sei mittlerweile wieder aufgehoben und weitere Sperren seien derzeit nicht geplant, gibt Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer heute, Montag, bekannt.

„Heute Vormittag wird der betroffene Abschnitt in der Lieserschlucht von einem Expertenteam durchstiegen, um eventuelle Gefahrenstellen zu sichern“, berichtet Köfer. Noch gestern hatte sich der Straßenbaureferent vor Ort ein Bild der Lage gemacht und für eine ordentliche Lösung plädiert. „Leider kann man die Natur nicht so einfach zügeln, aber wir sind am besten Wege, mit den noch anstehenden Arbeiten die Sicherheit in der Lieserschlucht optimal zu verbessern“, so Köfer, der sich sehr erleichtert zeigt, dass es beim Felssturz zu keinem Personenschaden gekommen ist.

Der Felsbrocken stammt aus einer isolierten Abbruchstelle, die ca. 20 Meter außerhalb des erst vor kurzem errichteten Steinschlagnetzes liegt. Diese Stelle war durch eingewachsenes Gestrüpp von der Fahrbahn aus nicht erkennbar.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Zajic/Sternig