News

LOKAL

Nepomukbrücke in Arnoldstein eröffnet

09.09.2013
LR Köfer: Durch Brückenobjekt wird Verbindung zum R3C Tarviser Radweg vollständig erschlossen – „Torfunktion“ für sanften Tourismus im Naturpark Dobratsch
Am Samstag wurde in der Gemeinde Arnoldstein die neuerrichtete Nepomukbrücke feierlich eröffnet. Die Radbrücke stellt eine wichtige Verbindung zum R3C Tarviser Radweg dar und ist für den Radwandertourismus in der Region ein bedeutender Faktor zur wirtschaftlichen Entwicklung. Das Brückenobjekt liegt im Natura 2000-Gebiet „Schütt“ auf Höhe der sogenannten „Almwirtschaft“ und überspannt die Gail auf einer Breite von rd. 100 Meter. Die Fahrbahnbreite des Objektes beträgt 3,50 Meter und es ist auf eine Belastung von max. 8,5 Tonnen ausgelegt. Die Brücke steht ausschließlich Radfahrern und Wanderern zur Verfügung. Lediglich die anrainenden Grundeigentümer haben die Möglichkeit, im Rahmen der land- und forstwirtschaftlichen Bewirtschaftung diese Brücke zu befahren. Beidseitig wurden Weideroste im Rampenbereich eingebaut, da die Trasse hier im Weidegebiet der Agrargemeinschaft Arnoldstein-Gailitz liegt und für den Viehtrieb genutzt wird.

Straßenbaulandesrat Gerhard Köfer streicht anlässlich der Brückeneröffnung hervor, dass durch das Brückenobjekt die Verbindung zum R3C Tarviser Radweg vollständig erschlossen wird. „Die Nepomukbrücke erfüllt damit eine Art Torfunktion für den sanften Tourismus im Naturpark Dobratsch“, so Köfer.

Beim Bau der Brücke kam ein ehemaliges Behelfsbrückensystem des Landes Kärnten, ein sogenanntes D-Brückensystem, zum Einsatz. Es wurde aus Wirtschaftlichkeitsgründen für die Radwegbrücke verwendet. Im vergangenen Juni wurde das Behelfsbrückensystem in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Bundesheer errichtet. Die sehr offene Stahlkonstruktion, in einem neutralen Grünton gehalten, fügt sich sehr harmonisch ins Landschaftsbild des Naturschutzgebietes ein. Die südseitige Zulaufstrecke des Radweges (ca. 1,5 Km) wurde ebenfalls einer gründlichen Instandsetzung zugeführt. Die Gesamtbaukosten einschließlich der Radweganschlüsse (rd. 1,5 Km) belaufen sich auf ca. 750.000 Euro, von denen 2/3 vom Land Kärnten und 1/3 von der Marktgemeinde Arnoldstein aufgebracht wurden.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Zajic/Böhm
Fotohinweis: Büro LR Köfer