News

POLITIK

Die Jubiläums-Herbstmesse ist eröffnet

11.09.2013
Bundespräsident Fischer eröffnete Messe in Klagenfurt – LH Kaiser verlieh mit Regierungskollegen „Großes Goldenes Ehrenzeichen“ an Messegeschäftsführer Hallegger
Die Klagenfurter Herbstmesse zeigt zu ihrem 80. Jubiläum alles zu den Themen Bauen, Wohnen, Mode und Haustier. Von heute, Mittwoch, bis Sonntag warten auf die Besucher zudem herzhafte Alpen-Adria-Kulinarik, die Sonderschau „Kärnten:Nachhaltig“, eine „Strong Man Challenge“ sowie der „Gaudepark“. Eröffnet wurde die Messe von Bundespräsident Heinz Fischer. Von der Kärntner Landesregierung gab es eine besondere Überraschung für Messe-Geschäftsführer Erich Hallegger. Für seine Verdienste um den Messestandort Kärnten überreichte ihm Landeshauptmann Peter Kaiser gemeinsam mit den Landesräten Christian Ragger, Wolfgang Waldner und Rolf Holub das „Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Kärnten“.

„Es ist eine traditionsreiche Messe, die viel erlebt hat“, meinte der Bundespräsident zum 80-Jahr-Jubiläum. Die Klagenfurter Herbstmesse sei nicht nur ein Gradmesser der Kärntner Wirtschaft, sondern auch der Qualität und Art der Beziehungen zu den Nachbarstaaten. Der Bundespräsident verwies auf die herzlichen Gespräche bei seinem mit Landeshauptmann Kaiser absolvierten Arbeitsbesuch in Slowenien. Er ging auf das mit dem slowenischen Staatspräsidenten Borut Pahor besprochene Thema der deutschsprachigen Volksgruppe ein. Diese Probleme seien nicht in einer Besprechung zu lösen. Der erste gemeinsame Besuch der Staatsoberhäupter Österreichs und Sloweniens in der Gottschee sei jedoch ein unübersehbares Signal, dass man die Volksgruppe nicht nur wahr, sondern auch ernst nehme.

Bei seinem dritten Besuch seit dem Amtsantritt der auf breiter Basis gebildeten neuen Kärntner Landesregierung lobte Fischer die engagierte, beharrliche und vernünftige Atmosphäre, in der man an die Aufgaben und Probleme herangehe. „Lassen Sie sich nicht auseinanderdividieren“, riet er. An die Bevölkerung gewendet meinte der Bundespräsident, dass man nicht alles in 100 Tagen erledigen könne: „Hektik ist in der Politik nicht das beste Rezept.“ Er sprach die Hypo Alpe Adria als Problem mit besonders großen finanziellen Auswirkungen an. Hier sei ein enges Zusammenarbeiten von Bund und Land notwendig. Zuerst aufzuklären, dann aufzuarbeiten bedürfe des Vertrauens zwischen Bund und Land, entsprechender Fachkräfte und besonderer Anstrengung.

Für Landeshauptmann Kaiser reflektieren 80 Jahre Klagenfurter Herbstmesse die Wirtschafts- und Arbeitnehmergeschichte des Landes. Die Messe sei ein wichtiges Schaufenster der Leistungen im Alpen-Adria-Raum und zeige den Weg in die Zukunft. Der Landeshauptmann strich das gemeinsame Wollen in Kärnten hervor. Die Landespolitik wolle gemeinsam mit den Sozialpartnern und auch den Freunden und Nachbarn im Alpen-Adria-Raum für die Menschen Fortschritte bei Einkommen, Sozialem und Wirtschaftsmöglichkeiten erzielen. Die besondere Lage am Schnittpunkt dreier Länder und Sprachen biete viele Chancen. Kaiser hat die Vision, die Euregio mit Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und dem Veneto auf die Lombardei, Regionen Kroatiens und Sloweniens, Steiermark, Salzburg, Tirol und Bayern auszuweiten: „Dies wäre eine starke Region, ein gelebtes gemeinsames Europa im Herzen dieses Kontinents.“

Landesrat Waldner verwies als Wirtschaftsreferent auf die durch Messen erzielte Wertschöpfung und Beschäftigungseffekte. Die Herbstmesse sei eine win-win-Situation. Als Kulturreferent dankte er für die Möglichkeit, auf der Messe Kunst und Kultur zu präsentieren und als Agrarreferent stellte er die „Genussland Kärnten“-Angebote von über 20 Betrieben und elf Kärntner Genuss-Regionen in der Messehalle 4 vor. Die Dachmarke schaffe Bewusstsein für heimische Lebensmittel und mache die Leistungen des ländlichen Raumes sicht- und erlebbar.

Für Klagenfurts Bürgermeister Christian Scheider bedeuten 80 Jahre Herbstmesse Kontinuität, Stabilität, Weiterentwicklung und Internationalisierung. ÖGB-Vorsitzender Hermann Lipitsch sagte, dass die Herbstmesse nicht nur eine Leistungsschau der Wirtschaft, sondern auch der Arbeitnehmer sei. Messegeschäftsführer Hallegger zeigte sich über die Auszeichnung mit dem Landesehrenzeichen gerührt. Er habe nicht damit gerechnet, nehme die Ehrung stellvertretend für sein gesamtes Team an. Klagenfurts Vizebürgermeister Albert Gunzer begrüßte als Messepräsident die zahlreichen Ehrengäste. Unter ihnen waren u.a. die Landtagspräsidenten Reinhart Rohr und Rudolf Schober, Bischof Alois Schwarz, Superintendent Manfred Sauer, Sloweniens Generalkonsulin Dragica Urtelj, eine Delegation aus Istrien um Regionspräsident Valter Flego, der Kroatische Botschafter Gordan Bakota, Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger und Landesamtsdirektor Dieter Platzer.

Infos unter www.kaerntnermessen.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/ fritzpress