News

LOKAL

Trail Runner laufen rund um den Wörthersee

12.09.2013
Sportreferent LH Kaiser und Tourismusreferent LR Waldner hoben Bedeutung der 5. „Trail Maniak" für den Sport und Tourismus hervor
Was 2009 mit einem Landschaftslauf rund um den Wörthersee begann, hat sich in den letzten fünf Jahren zu einer Trendsportart entwickelt. Die Rede ist vom Trail Running bzw. der 5. „Trail Maniak", die vom 20. bis 22. September über die Bühne geht. Über das Trail Running-Event informierten heute, Donnerstag, die Veranstalter im Rahmen einer Pressekonferenz in Klagenfurt. Mit dabei waren seitens des Landes Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Tourismusreferent LR Wolfgang Waldner. Seitens der Stadt Klagenfurt waren Sportstadtrat Jürgen Pfeiler und Tourismusstadtrat Herbert Taschek vor Ort.

„Dieses Sportevent verbindet Breitensport mit Spitzensport. Gleichzeitig wird einer der schönsten Naturräume Kärntens, der Wörther See und somit auch der Wörther See-Rundweg, optimal genutzt", hob der Landeshauptmann einige positive Aspekte für das Sport- und Tourismusland Kärnten hervor. Für den Sportreferenten ist Trail Running mehr als nur eine Trendsportart. „Das Rennen bzw. die Renndistanzen sind gesundheitsfördernd, verfügen über eine tolle Infrastruktur und in Sparzeiten halten sich auch die Kosten in Grenzen", so Kaiser. Bei der 5. „Trail Maniak" können die Teilnehmer zwischen einer 57, 30 oder 15 Kilometer langen Strecke auswählen, zudem gibt es einen kostenlosen „Trail Maniak Funny Trail“ über sieben Kilometer für Einsteiger.

Der Sportreferent dankte Organisator und „Trail Maniak“-Gründer Mario Schönherr und dem gesamten Organisationsteam für ihr Engagement. „Es geht weit über das Mindestmaß hinaus." Gleichzeitig hofft Kaiser, dass in den nächsten Jahren die Schallmauer von 1.000 Teilnehmern überschritten wird.

„Dieses Event hat eine mehrfache win win- Situation", betonte Waldner. Es verlängere die Nachsaison, bringe dem heimischen Tourismus und der Wirtschaft neue Potentiale und passe in die Tourismusstrategie des Landes. Waldner regte auch an, den Alpe-Adria Trail einmal in die Trail Maniak zu integrieren. Ebenso wie Kaiser dankte er Schönherr und seinem Team „Man braucht viel Leidenschaft, Energie und Enthusiasmus, wenn man so eine Veranstaltung auf die Füße stellt", sagte der Tourismusreferent.

Pfeiler und Taschek hoben die Nachhaltigkeit für die Landeshauptstadt hervor. Mit ihr werde der Breitensport forciert und das Naherholungsgebiet Kreuzbergl, der Hausberg der Klagenfurter, erfahre eine Aufwertung.

Schönherr nannte Fakten, Daten und erläuterte angedachte Zukunftspläne. Beim Laufevent werden rund 800 Starter erwartet, wobei das größte Starterfeld aus Deutschland kommt. Auf der Königsdistanz über 57 Kilometer rund um den Wörthersee müssen 1.800 Höhenmeter überwunden werden. Am Start sind vier Topathleten, sie kommen aus Deutschland, Österreich Spanien und Ungarn. Kärntens heißeste Eisen sind Bernhard Buxbaumer und Markus Spitaler. Die beiden Läufer des Lafuma Trail Maniak Teams standen beim achttägigen Transalpine Run Ende August über acht Etappen bzw. 261 Kilometer und 15.800 Höhenmeter auf der Schlussetappe in ihrer Klasse sogar auf dem Stockerl.

Schönherr kann sich vorstellen, um den Trail Running Sport in Kärnten weiter voranzutreiben, Trail Running Camps und Trail Running Lauftreff Angebote auch außerhalb des Wörther Sees anzubieten. Zudem soll es eine spezielle Ausbildung für Trail Running-Guides geben.

I N F O: www.trail-maniak.com


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Waldner
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LH Kaiser/Arno Arthofer