News

LOKAL

„transformale“ ist besonderes Kunst- und Kulturprojekt

13.09.2013
LH Kaiser und LR Waldner bei Auftaktveranstaltung „Einleuchten & Einkochen“: Kulturprojekt der Kooperation, das alle Sinne anspricht
Mit der transformale werden Kunst, Kultur, Tourismus und Kulinarik auf Initiative von Kulturlandesrat Wolfgang Waldner vernetzt. Den Auftakt gab es gestern, Donnerstag, am Pyramidenkogel. Landeshauptmann Peter Kaiser bezeichnet die transformale als wichtiges Projekt mit großer Strahlkraft. Hier werde mit der Kombination von Kunst, Kultur, Tourismus und Kulinarik etwas Neues angeboten, was einen hohen Qualitätsanspruch beweise.

„Kärnten ist an Kultur und Kulturschätzen überaus reich und vielfältig. Die neue Koalitionsregierung bekennt sich zu einem einheitlichen Kulturbegriff ohne die Trennung in Hoch- und Volkskultur. Die Kulturpolitik muss sich vermehrt als Schnittstelle zwischen Kunst und Kultur, Kunstschaffenden und Bevölkerung verstehen“, so Kaiser. Als Landeshauptmann wünsche er der transformale viel Erfolg und möglichst viel interessiertes Publikum bei den zahlreichen Projekten in ganz Kärnten.

„Die Kulturförderung und Vernetzung soll das so reichhaltige und bunte Kulturpotential des Landes noch besser ausschöpfen“, betont Kulturreferent LR Waldner. Dieser Qualitätsweg, der mit der transformale beschritten werde, von der die Wirtschaft und der Tourismus profitieren, soll auch weiterhin fortgesetzt werden.

„Wir profitieren schon jetzt, denn die transformale sorgt bereits jetzt weit über die Grenzen Kärntens hinaus für Schlagzeilen“, weist Waldner hin. Die transformale, kuratiert von Ulli Sturm und Thomas Hoke, dauert bis 29. September. Sie macht, ihrem Motto gemäß, „die Kultur des Südens zu einem alle Sinne ansprechenden Lebensmittel und bietet unmittelbare Erlebnisse aus Theater, Musik, Kunst, Literatur und heimischer Küche“. 

www.transformale.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/
Büro LR Waldner
Redaktion: Brunner/Robitsch
Fotohinweis: Büro LH Kaiser