News

SPORT

Grenzüberschreitende „Spiele der Freundschaft“

16.09.2013
Sportreferent LH Kaiser verabschiedete Kärntner Sportnachwuchsdelegation nach Novo Mesto
„Sport kennt keine Grenzen und verbindet Menschen egal welcher Herkunft, welcher Nation und welcher Hautfarbe miteinander“. Das gab Sportreferent LH Peter Kaiser heute, Montag, den Kärntner Teilnehmern an den 11. Spielen der Freundschaft im slowenischen Novo Mesto bei ihrer Verabschiedung mit auf den Weg.

Für den Sportnachwuchs, Kärnten nimmt erstmalig an den Spielen teil und die Sportler sind nicht älter als 16 Jahre, stellt dieser sportliche Austausch eine Möglichkeit des Leistungsvergleichs dar. Neben dem Wettkampfgedanken und dem Ländervergleich steht bei den jungen Sportakteuren aber auch das Fair Play im Mittelpunkt. „Die Spiele der Freundschaft bieten euch die große Chance, euch im immer größer werdenden Europa näher kennenzulernen und gegenseitig auszutauschen“, betonte Kaiser.

Der Kärntner Delegation gehören 67 Sportlerinnen und Sportler und zwölf Betreuer an. Sie werden sich ab kommenden Freitag bis Sonntag mit Kollegen aus Slowenien und Italien in den Disziplinen Basketball, Handball, Futsal, Tischtennis und Schach messen.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotonachweis: LH Kaiser/ Kuess