News

POLITIK

Flextronics Althofen eröffnete European Product Innovation Center

Eröffnung Erich Dörflinger, Paul Humphries, LH Dr. Peter Kaiser" width="50%" height="auto" class="pull-left"> 17.09.2013
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig und LR Waldner gratulierten – Zum Dank für Verdienste um die Wirtschaft wurde Landeswappen überreicht
Flextronics Althofen eröffnete heute, Dienstag, sein Product Innovation Center (PIC) in Althofen. Es ist das dritte innerhalb des weltweit tätigen Konzerns mit Standorten in 30 Ländern und das erste in Europa. PICs sollen dem Kunden den Markteintritt durch eine möglichst frühzeitige Einbindung in Projekte erleichtern und beschleunigen. PIC steht für hochausgebildete, engagierte Mitarbeiter und beschreibt Technologien auf höchsten Standards, Roboter-Technik und Automatisierungslösungen.

Auch die Kärntner Landesregierung freut sich über die Aufwertung von Flextronics Althofen. Landeshauptmann Peter Kaiser, LHStv.in Gaby Schaunig und Wirtschaftslandesrat Wolfgang Waldner nahmen an der Eröffnung teil und überreichten zum Dank und zur Würdigung der zahlreichen Verdienste und der Bedeutung des Unternehmens für die Region und für Kärnten das Kärntner Landeswappen. Sie gratulierten Vizepräsident und Generalmanager Erich Dörflinger als Geschäftsführer von Flextronics Althofen und seinem Team sowie dem Flextronics-Präsidenten Paul Humphries.

Der Landeshauptmann betonte vor den zahlreich aus aller Welt angereisten Flextronics-Managern und -Präsidenten, Kunden und Mitarbeitern, dass Kärnten sehr stolz auf den Vorzeige- und Leitbetrieb Flextronics sei. „Wir gratulieren und sagen Danke dafür, dass Sie so viel für die Region tun. Gerade in Zeiten, in denen die Arbeitslosigkeit hoch ist und Unternehmen ihren Betrieb einstellen müssen, sind Investitionen wie sie Flextronics tätigt und damit Arbeitsplätzte sichert, ein starkes Signal an und für den Standort Kärnten!“, so Kaiser gegenüber Dörflinger und Humphries. Sie erhielten als Präsent auch je ein mehrsprachiges Kärnten-Buch von LHStv.in. Schaunig und LR Waldner.

Der Landeshauptmann stellte das Unternehmen und seine Bedeutung kurz näher vor. Die Firma Flextronics International Gesellschaft m.b.H. ist ein führender Elektronikkonzern im EMS-Bereich (Electronic Manufacturing Service Provider) mit weltweit rund 200.000 Mitarbeitern. Der Standort in Althofen wurde vor über vierzig Jahren (1970) als „Philips-Standort“ gegründet. Aus dem ursprünglichen Philips-Radiowerk entwickelte ich ein hochtechnologisches Elektro- und Elektronikunternehmen, das sich 1997 mit Flextronics fusionierte.

Flextronics Althofen ist ein Teil der SBS (Special Business Solutions) Geschäftseinheit, die sich auf die Umsetzung komplexer Projekte und Produkte mit hoher Diversität spezialisiert hat, d.h. in Althofen werden Produkte für den Bereich Automobil-, Industrie- und Medizintechnik entwickelt und hergestellt, wobei das Leistungsspektrum von der Produktentwicklung, Industrialisierung, Leiterplattenbestückung und Gerätemontage bis hin zum Versand, der Logistik und dem Recycling reicht. Derzeit werden rund 630 Personen am Kärntner Standort in Althofen und weitere 40 in der Zweigstelle in Wien beschäftigt. Damit ist Flextroncis der größte Arbeitgeber im Bezirk St. Veit an der Glan.

Besonders bedankte sich der Landeshauptmann für die Ausbildung von Lehrlingen und Fachkräften. Dies sei eine sehr wichtige Maßnahme gegen die Jugendarbeitslosigkeit, die in anderen Ländern bedauerlicherweise extrem hoch sei. Flextronics betreibt ein überbetriebliches Ausbildungszentrum, in welchem seit 1971 bereits 671 Lehrlinge ausgebildet wurden. Derzeit werden 76 junge Fachkräfte in den Berufen Elektrotechnik, Metalltechnik, Mechatronik, IT-Technik und als Bürokaufmann/-frau ausgebildet. Im Ausbildungsverbund werden außerdem Personen für die Berufe der Firmen Donau Chemie, Fundermax, W&P, Philips, Green one Tec und ABC geschult und es wird mit innovativen Ausbildungskonzepten dem drohenden Fachkräftemangel vorgebeugt. Durchschnittlich absolvieren 75 Prozent der Auszubildenden die „Lehre mit Matura“. Mittlerweile liegt der Mädchenanteil in den technischen Berufen bereits bei 23 Prozent.

Das Unternehmen, es setzt auf Umweltfreundlichkeit ebenso wie auf Energieeffizienz, hat viele Auszeichnungen erhalten, darunter „Logistik-Preis 2012“ und „Fabrik 2012“.
Generalmanager Dörflinger sprach im Zusammenhang mit dem PIC von einem weiteren Meilenstein für Althofen. Via Videobotschaft gratulierte auch CEO Mike McNamara zum Innovations- und Teamgeist in Althofen.

Präsident Paul Humphries sprach von einem „Gateway für Innovation“, die der Schlüssel für Wachstum und Jobs sei. Vice President Michele Monico stellte das Medical Design Center in Mailand vor. Professor Wilfried Sihn vom Frauenhofer Institut Austria beschrieb die Tätigkeiten seines Institutes sowie die notwendigen Faktoren für ein gelingendes Ideen- und Innovationsmanagements.

Jean Pierre Wyss von u-blox-AG (Schweiz) hob die zehnjährige erfolgreiche Partnerschaft mit Flextronics hervor. Er überreichte Generalmanager Dörflinger erstmals den Supply Award seitens seines Unternehmens. Auch er zollte dem Team höchstes Lob, es zeichne sich durch Know-how, Flexibilität und Kommunikation aus.

Ralph Pöttler von Siplace drückte ebenfalls die Hoffnung aus, die gute Partnerschaft fortzusetzen. Siplace produziert u.a. kleinste Technologiekomponenten. Die PIC-Eröffnung gestaltete sich auch technisch-innovativ, so wurde eine kleine selbstproduzierte Drohne zum Einsatz gebracht. Phillip Stoten führte durch das Eröffnungsprogramm.

An der Eröffnung nahmen auch Bezirkshauptfrau Claudia Egger, Reinhard Iro und Claudia Mischensky (IV Kärnten) teil.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/
Büros LHStv.in Schaunig/ LR Waldner
Redaktion: Karl Brunner
Foto: LPD/fritzpress