News

POLITIK

Fortwirtschaft ankurbeln, Einkommen steigern

25.09.2013
LR Waldner setzt nach Einkommenseinbußen Initiative: Plattform für Kärntner Forstwirtschaft für zeitgemäße Waldbewirtschaftung


Der Grüne Bericht 2012, der unter anderem die Einkommenssituation der Kärntner Landwirtschaft darlegt, belegt einen Einkommensrückgang in der Kärntner Landwirtschaft von rund 19 %. „Hauptsächlich zurückzuführen ist dieser Rückgang auf die Forstwirtschaft. Durch die Windkatastrophe Paula hatte der Markt sehr viel Holz zu verkraften und 2011 wurde zudem mit 1 Mio. Erntefestmeter ein Rekord-Holzergebnis eingefahren“, berichtet Forstlandesrat Wolfgang Waldner. Damit sei der Rückgang bei den Einkommen durch eine verringerte Tätigkeit in den Wäldern zu erwarten gewesen.

„Wir brauchen Holz als natürlichen Rohstoff- und Energielieferanten, die Wälder müssen bewirtschaftet werden, damit sie ihre Funktionen und ihren Wert behalten und der Wald liefert die entsprechenden Einkommen“, so Waldner. Daher habe er die Fachabteilung im Land nun prüfen lassen, welche Rahmenbedingungen zu schaffen seien, um die Bewirtschaftung der heimischen Wälder wieder anzukurbeln. „70 % unserer Waldfläche ist als bäuerlicher Kleinwald ausgewiesen. Da mangelt es verständlicher Weise oft an Zeit, Know-How und Maschinen. Hier müssen wir ansetzen“, sagt Waldner.

Mit der Initiative.Zukunft.Wald entsteht eine Plattform unter Einbindung aller forstlich relevanten Institutionen in Kärnten als Kommunikations- und Informations-Drehscheibe. „Damit lassen sich richtungsweisende, forstpolitische Projekte organisationsübergreifend umsetzen, die Leitung obliegt der Landesforstdirektion“, beschreibt Waldner. Vorangetrieben werden sollte das Fachwissen um die Waldbewirtschaftung beispielsweise mittels eigenen Seminaren. Weiterbildungsmöglichkeiten wie für den Waldbautrainer, zu richtigen Erntemethoden oder zur Schutzwalderneuerung sind Beispiele für Schulungen. Das Einreichen, die Prioritätenreihung sowie die Koordination und Überwachung von Wald-Projekten seine weitere Ziele der Plattform.


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner/ Robitsch