News

LOKAL

Firma Sto erweitert Produktion in Villach

27.09.2013
LH Kaiser bei Eröffnung der neuen Anlage – Stärkung des Wirtschaftstandortes und Schaffung von Arbeitsplätzen
Sto ist einer der international bedeutendsten und innovativsten Hersteller von Produkten für Wärmedämmung und Experte rund ums Thema Vollwärmeschutz. Die Südost Europa Zentrale hat ihren Sitz in Villach. Heute, Freitag, wurde eine neue Produktionsanlage im Beisein von Landeshauptmann Peter Kaiser eröffnet. Mit dem Produktionswerk in Villach will die Sto Ges.m.b.H. in Zukunft einen weiteren Teil ihres Sortiments direkt vor Ort fertigen.

Der Landeshauptmann lobte die Firma Sto als wichtigen Arbeitgeber der Region, der auf eine langjährige positive Entwicklung verweisen könne. „Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, soziale Verantwortung und Betriebskultur dazu die Berücksichtigung von globalen und sozialen Aspekten – all diese wichtigen Parameter sind in der Unternehmensphilosophie der Firma Sto festgeschrieben“, sagte Kaiser. Es mache ihn als Landeshauptmann unheimlich stolz, dass es diesen bemerkenswerten Betrieb mit seinen engagierten Mitarbeitern hier gebe, der den Wirtschaftsstandort nachhaltig sichere, Arbeitsplätze schaffe und Verantwortung für die nächste Generation übernehme. Hier gebe es ein positives Triple I – Innovation, Internationalität und Investition. „Wir brauchen positive Zeichen und solche Dinge machen Mut und geben Kraft für die Zukunft“, betonte der Landeshauptmann.

Wirtschaftsentwicklung habe sich zum Kerngeschäft der lokalen Politik entwickelt, sagte Villachs Bürgermeister Helmut Manzenreiter. „Wir werden uns dem Thema, dass Menschen Arbeit haben, ganz zentral widmen müssen“, so der Bürgermeister.

Claudia Mischensky, Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung, bezeichnete die heutige Eröffnung als klares Bekenntnis zum Standort Kärnten und als wichtiges Signal für andere. Auch Wirtschaftskammerpräsident Franz Pacher verwies auf die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Kärnten und der Wirtschaft insgesamt.

„Mit der Erweiterung der Produktion auf pastöse Putze stärken wir den Standort“, erklärte Sto-Österreich-Geschäftsführer Walter Wiedenbauer. Die bestehende Produktionsanlage sei dafür technisch aufgerüstet worden. Die Umstellung von Einschicht- auf Zweischichtbetrieb sei geplant, denn das erwartete Villacher Produktionsvolumen werde sich etwa verdoppeln.

Unter den vielen Gästen waren auch Nationalratsabgeordnete Christine Muttonen und Helga Kuttin, die Frau des Gründers von Sto Österreich, Walter Kuttin.

Das Unternehmen Sto versteht sich als Technologieführer in den Bereichen Fassade, Putze, Innenfarben, Akustik und Glasfassaden. Sitz der Sto AG ist in Deutschland, seit 1970 ist das Unternehmen in Kärnten vertreten. 1983 wurde die 100-prozentige Tochter Sto GesmbH. mit Sitz in Villach gegründet.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Fotos: Büro LH Kaiser