News

LOKAL

Am Samstag ist Zivilschutz-Probealarm

03.10.2013
LH Kaiser: Bewusstsein für richtiges Verhalten im Katastrophenfall schaffen – Dank an alle Einsatz- und Rettungsorganisationen
An diesem Samstag, dem 5. Oktober, findet zwischen 12.00 und 13.00 Uhr wieder der österreichweite Zivilschutz-Probealarm statt. Darauf macht heute, Donnerstag, Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser aufmerksam. „Bei einem möglichen Katastrophenfall ist es enorm wichtig, dass die Menschen wissen, wie sie sich verhalten sollen und woher sie Informationen bekommen“, betont er und appelliert daher an die Bevölkerung, sich mit der Bedeutung der einzelnen Sirenensignale vertraut zu machen.

Kaiser streicht vor allem die gut funktionierende und starke Kette der Kärntner Einsatzkräfte hervor. Er dankt dem Zivilschutzverband, den Feuerwehren, Einsatz- und Rettungsorganisationen, der Exekutive, dem Bundesheer und den Medien für die hervorragende Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheit. „Viele dieser Menschen stellen sich freiwillig und ehrenamtlich in den Dienst der Gesellschaft. Ihre Leistungen könnten Staat, Land und Gemeinden niemals bezahlen. Wir sind stolz auf diese Menschen und können ihnen nicht genug danken“, sagt der Landeshauptmann.

Österreichweit gibt es mehr als 8.200 Sirenen, mit denen im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert wird. Die Bundeswarnzentrale im Bundesministerium für Inneres und die Ämter der Landesregierungen testen einmal jährlich Funktion und Reichweite der Sirenen. Zum Zivilschutz-Probealarm wurde in Kärnten ein Infotelefon unter der Nummer 050 536 57057 eingerichtet. Es ist am 5. Oktober von 12.00 bis 13.30 Uhr erreichbar. Es wird dringend gebeten, keine Notrufnummern zu blockieren.

Bei einer Sirenenprobe erfolgt ein 15 Sekunden langer Ton. Ein dreiminütiger gleichbleibender Dauerton bedeutet Warnung, herannahende Gefahr. Dann sollten Radio, Fernsehen (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) eingeschalten und die bekanntgegebenen Verhaltensmaßnahmen beachtet werden. Alarm, Gefahr bedeutet ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton. In diesem Fall sind schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufzusuchen sowie die über Radio oder Fernsehen bzw. Internet durchgegebenen Verhaltensmaßnahmen zu befolgen. Entwarnung, Ende der Gefahr bedeutet ein einminütiger gleichbleibender Dauerton. Weitere Hinweise sind abermals über Radio, Fernsehen bzw. Internet zu beachten.

Zum Zivilschutz-Probealarm gibt es auch wieder ein Gewinnspiel. Wer die Frage „Wie lange heult die Sirene beim Zivilschutz-Sirenensignal ‚Alarm‘?“ richtig beantwortet, kann Löschdecken und weitere Sicherheits-Sachpreise zu gewinnen. Die Antwort ist mit Einsendeschluss 11. Oktober an den Kärntner Zivilschutzverband, Rosenegger Straße 20, 9020 Klagenfurt zu richten.

Infos unter www.siz.cc/kaernten


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm