News

LOKAL

Wintereinbruch in Kärnten

11.10.2013
LR Köfer: Schneefälle haben erste Spuren hinterlassen – Am Katschberg, auf der Turrach und am Falkert waren bereits Streufahrzeuge im Einsatz
67 LKWs sowie 54 Unimog Räum- und Streufahrzeuge stehen für den Winterdienst zur Verfügung, rund 2.700 km Landessstraßennetz werden damit betreut. Um die Spitzen der Schneeräumung abzudecken, wird die Landesstraßenverwaltung von acht externen Frächterfahrzeugen unterstützt. Das berichtete heute, Freitag, Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer nach den ersten Schneefällen, die auch Teile von Kärnten erreicht haben.

„Während es bei unseren Nachbarn bereits Schneehöhen bis zu 40 cm gibt, hat sich der Winter in Kärnten nur mit rund zehn cm Neuschnee eingestellt. Nichtsdestotrotz sind die Räumfahrzeuge im Einsatz, um den Schnee mit Pflügen zu räumen und auf den Straßen Salz zu streuen“, gab Köfer bekannt. Kritisch sei der frühe Schneefall auch deshalb, da noch fast alle Autofahrer mit Sommerreifen ausgestattet seien. Außerdem würden die noch belaubten Bäume die Schneebruchgefahr erhöhen. „Die Räummannschaften und die Mitarbeiter der Straßenerhaltung sind jedenfalls in Bereitschaft, um bei allen Eventualitäten rasch eingreifen zu können“, sagte der Straßenbaureferent.

„In Kärnten sind die Vorkehrungen im Wesentlichen abgeschlossen, es folgen noch letzte Salzeinlagerungen für die kommende Wintersaison“, berichtete Köfer. Um bestens gerüstet zu sein, seien 2013 fünf neue Fahrzeuge angeschafft und ein zusätzlicher Salzsilo errichtet worden. „Damit stehen rund 12.000 Tonnen Streusalz zur Verfügung. Wie hoch letztlich der Verbrauch sein wird, hängt von der Wetterentwicklung ab“, so der Straßenbaureferent.

Köfer bedankt sich für die hohe Einsatzbereitschaft der Räummannschaften und wünscht allen Fahrzeuglenkern eine unfallfreie Fahrt durch den kommenden Winter.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Zajic/Sternig