News

LOKAL

Betreuung von geriatrischen Patientinnen und Patienten soll optimiert werden

15.10.2013
LHStv.in Prettner: Wissenschaftlicher Leitfaden zu geriatrischer Notfallversorgung wurde präsentiert
Heute, Dienstag, fand an der Universität Klagenfurt eine Buchpräsentation statt, an der neben Kärntens Gesundheits- und Krankenanstaltenreferentin LHStv.in Beate Prettner auch die Autoren Georg Pinter, Rudolf Likar, Herbert Janig, Olivia Kada und Karl Cernic sowie Rektor Oliver Vitouch als Projektpartner teilnahmen. Inhaltlich setzt sich die wissenschaftliche Aufbereitung mit dem Thema der geriatrischen Notfallversorgung auseinander und spannt einen inhaltlichen Bogen von der hausärztlichen Akutversorgung bis hin zur Notfallversorgung und Pflegeheimversorgung.

„Ich bin stolz heute dabei sein zu können, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums Klagenfurt am Wörthersee einen weiteren Mosaikstein zur besten Gesundheitsversorgung in unserer Heimat präsentieren können“, betonte Prettner. Auf Basis der demographischen Entwicklung komme der älteren Bevölkerung und damit auch den geriatrischen Patientinnen und Patienten eine immer größere Bedeutung zu und bringe neue Herausforderungen in der Betreuung und Versorgung mit sich, denen man sich bereits jetzt zu stellen habe, so die Gesundheitsreferentin.

„Durch die wissenschaftliche Aufarbeitung der Aufgabenstellungen wird das Kärntner Know-how nicht nur international zugänglich gemacht, sondern bietet auch einen Leitfaden für die medizinische Versorgung. Dieser orientiert sich ganz im Sinne der Gesundheitsreform nach dem best-point-of-service, also an der Frage, wo medizinische Versorgung für wen am besten optimiert werden kann“, so Prettner.

Die Autoren gaben einen ersten Einblick in das Buch „Geriatrische Notfallversorgung – Strategien und Konzepte“, in dem über 50 Expertinnen und Experten zu Wort kommen und das am Beispiel der Zentralen Notfallaufnahme am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee ein Modell für eine spezifische Notfallversorgung zeichnet, die den Ansprüchen von hochbetagten Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen gerecht wird.

Die Kooperation von Land Kärnten, dem Klinikum Klagenfurt am Wörthersee sowie der Universität Klagenfurt besteht nun schon seit einiger Zeit, konnte schon einige zukunftsträchtige Projekte verwirklichen und wird auch in weiterer Folge in engem Kontakt auf diesem Bereich zusammen arbeiten, lautete der positive Tenor aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Brunner
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner