News

LOKAL

Alle Bildungseinrichtungen unter einem Dach in Rennweg

22.10.2013
LH Kaiser: Das Bildungszentrum ist das Herz der Gemeinde
Vielfältige Anforderungen und unterschiedliche Interessen hat man unter einen Hut bringen müssen für das übergeordnete Ziel – alle Bildungseinrichtungen unter einem Dach zu vereinen. Das Bildungszentrum Rennweg wurde heute, Dienstag, mit einer durch die Mitwirkung der Kinder sehr liebevoll gestalteten Feier eröffnet. Es war ein Fest der Freude mit Liedern, das die positive Stimmung widerspiegelte. Der ganze Ort mit Bürgermeister Franz Eder feierte, auch Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser kam und gratulierte.

Der Landeshauptmann nahm Bezug auf die Begrüßungsworte des Schülers Georg, der in aller Kürze das Wesentliche gesagt habe: Die neue Schule ist besser als die alte, also passt es. Rennweg sei in vielerlei Hinsicht beispielgebend in Kärnten, so Kaiser. „Ich bin voller Bewunderung, mit welchen Gefühlen hier Bildung vermittelt wird. Das Zentrum wird von insgesamt fünf Frauen geleitet.“ Dieses Bildungszentrum, in dem alle zusammenkommen, nehme etwas vorweg, nämlich soziales Lernen unter einem Dach.

„Das Bildungszentrum ist das Herz der Gemeinde, denn dort, wo Bildung ist, ist Zukunft. Wir brauchen in jeder Kärntner Gemeinde einen Kindergarten und eine Schule.“ Dazu gebe es ein klares Bekenntnis seitens der Politik dieses Landes. Rennweg setze mit diesem Bildungszentrum einen ganz wesentlichen Schritt in die Zukunft, so Kaiser.

LAbg. Herbert Gaggl (in Vertretung für Gemeindereferent LR Waldner) betonte die Wichtigkeit, Hand in Hand in die Bildung zu investieren, denn das sei eine Zukunftsinvestition. Schulgemeindeverbandsvorsitzende und Vizebgm. Karoline Taurer übergab den Schlüssel an die fünf Leiterinnen. Die Segnung erfolgte durch die Priester Josef Hörner und Caritasdirektor Viktor Omelko.

Weitere Ehrengäste in Rennweg waren Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger, Bezirkshauptmann Klaus Brandner, Bundesrat Bgm. Günter Novak und weitere Bürgermeister der Umgebung sowie alle Verantwortlichen der im neuen Zentrum untergebrachten Institutionen. Der Bürgermeister sprach von einem besonderen Tag für die Gemeinde. Es sei gelungen, das Bildungszentrum bei laufendem Betrieb binnen 14 Monaten fertigzustellen.

„Mit dem Bildungszentrum Rennweg ist ein Vorzeigeprojekt gelungen, das Einsparungspotentiale ausschöpft, Synergien optimal nutzt und Folgekosten aufgrund von Mehrfachnutzungen einspart“, führte Bgm. Eder aus. Im neuen Bildungszentrum Rennweg finden nun die Neue Mittelschule, die Volksschule, der Kindergarten, die Musikschule, die Gemeinde- und Schulbibliothek sowie ein Hort für Nachmittagsbetreuung Platz.

Der Turnsaal kann auch extern genutzt werden. Durch den Einbau eines Liftes wurde das ganze Haus barrierefrei gestaltet. Die ausführenden Handwerksbetriebe kamen zum überwiegenden Teil aus der Umgebung. Damit blieb die Wertschöpfung in der Region. Die Gesamtinvestition betrug 4,1 Millionen Euro.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Sternig/Brunner
Fotohinweis: LPD/fritzpress