News

POLITIK

„Ich gelobe“ am Vorabend des Nationalfeiertages

LH Peter Kaiser bei Angelobung der Rekrutinnen und Rekruten in Feistritz im Rosental 26.10.2013
LH Kaiser bei Angelobung von 440 Rekrutinnen und Rekruten des Bundesheeres in Feistritz im Rosental
440 Rekrutinnen und Rekruten des österreichischen Bundesheeres wurden gestern, Freitag, am Sportplatz in Feistritz im Rosental feierlich angelobt. Sie sind Anfang September und Oktober bei den Verbänden und Dienststellen der 7. Jägerbrigade und des Militärkommandos Kärnten eingerückt.

Landeshauptmann Peter Kaiser verwies am Vorabend des Nationalfeiertages auf die Bedeutung und die geschichtlichen Hintergründe des 26. Oktober. Er betonte, dass die 1955 eingegangene immerwährende Neutralität zu einer Identität für Österreich und seine Menschen geworden sei. Ebenfalls Teil dieser Identität sei das Bekenntnis und die Verbundenheit der Österreicherinnen und Österreicher zum Bundesheer. Dieses sichere Österreichs Neutralität und Unversehrtheit und stehe der Bevölkerung im Verbund mit Feuerwehren, Rettungs- und Einsatzorganisationen in Katastrophenfällen immer zur Seite. Der Landeshauptmann rief die Rekrutinnen und Rekruten auf, sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein und ihren Beitrag zu leisten. „Wir verlassen uns auf Sie“, so Kaiser.

Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler sprach ebenfalls den Nationalfeiertag und die Bedeutung der Gelöbnisformel an, außerdem erinnerte er an die Schlacht bei Feistritz vor 200 Jahren gegen die Truppen Napoleons. Der Militärkommandant ging weiters auf die Reform des Grundwehrdienstes ein, der an die Rahmenbedingungen des 21. Jahrhunderts anzupassen sei.

Bürgermeisterin Sonya Feinig stellte ihre Gemeinde vor. Für sie sei es eine Freude und Ehre, dass die Angelobung in Feistritz stattfinde.

Die angelobten Rekrutinnen und Rekruten der Villacher Garnison stammen vom Pionierbataillon 1 aus der Rohrkaserne und vom Führungsunterstützungsbataillon 1 aus der Lutschounigkaserne. Die Jungsoldatinnen und -soldaten der Garnison Klagenfurt gehören dem Stabsbataillon 7 in der Windischkaserne an, jene der Garnison Bleiburg der Lehrkompanie des Stabsbataillons 7 in der Goigingerkaserne.

Worte der Besinnung sprachen die Militärgeistlichen Emmanuel Longin und Michael Matiasek. Musikalisch umrahmt wurde die Angelobung von der Militärmusik Kärnten unter Oberst Sigismund Seidl. Die Gelöbnisformel wurde von Oberstleutnant Roland Pichler verlesen, Kommandant der ausgerückten Truppe war Oberst Volkmar Ertl. Mitgestaltet wurde die Angelobung auch von der Freiwilligen Feuerwehr und den Trachtenfrauen aus Feistritz sowie dem Singkreis Rosental.

Unter den Ehrengästen waren der zweite Landtagspräsident Rudolf Schober, Prälat Michael Kristof und Pater Roman, Nationalrätin Irene Szep, Landtagsabgeordnete Barbara Lesjak, Landesamtsdirektor Dieter Platzer, Bezirkshauptmann Johannes Leitner, Oberstleutnant Georg Peterlini von der 7. Jägerbrigade, Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger, Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik, Generalmajor i.R. Gerd Ebner vom Schwarzen Kreuz sowie Vertreter von Exekutive, Rettungs- und Einsatzorganisationen, der Traditions- und Kameradschaftsverbände. Gekommen waren viele Freunde und Familienangehörige der Rekrutinnen und Rekruten.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser; Militärkommando Kärnten
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Just