News

LOKAL

„Abenteuer Lesen“ will Schulkinder in ganz Kärnten zum Lesen motivieren

30.10.2013
LH Kaiser unterstützt vier Kinderbuchprojekte und dankt allen Partnern – Land hat Verantwortung, Lesekompetenz zu fördern
Das Projekt „Abenteuer Lesen“ setzt darauf, den Kärntner Schulkindern das Lesen an ansprechenden, spannenden und passenden Orten durch bekannte Persönlichkeiten und Autoren schmackhaft zu machen. Kinder sollen angeregt werden, auch selbst zu lesen. Bislang war das Projekt vor allem auf Klagenfurt ausgerichtet, nun soll es im Schuljahr 2013/14 auf alle Kärntner Bezirke ausgeweitet werden. Der Lesepass verstärkt die Lust auf Bücher und aufs Lesen durch verschiedene Aktivitäten und Bücher-Gutscheine.

Heute, Mittwoch, wurde das Projekt in der Kärntner Landesregierung präsentiert. Landeshauptmann Peter Kaiser, Claudia Korentschnig vom Landesschulrat sowie Gregor Fritz von Mini-Max und Christoph Kreutzer von den Arbeiterkammer-Bibliotheken erläuterten die Details. Mit der Förderung von Kinderbuch-Autoren, der Durchführung von Leseabenteuern in den Bezirken sowie der Installierung von Lesepaten in den Schulen soll bei den Schülerinnen und Schülern der ersten bis zur sechsten Schulstufe die Lust aufs Lesen gesteigert werden.

Landeshauptmann und Bildungsreferent Kaiser sagte, dass das Land die Initiative mit der Förderung von vier Buchprojekten von Kärntner Kinderbuch-Autoren sehr gerne unterstütze. Denn Lesen sei gerade in unserer komplizierten Welt unverzichtbar. Leseaktionen dürften daher auch in Zeiten des Sparens nicht zu kurz kommen. Es sei erschütternd und auch eine Schande, dass viele Absolventen von Pflichtschulen nicht sinnerfassend lesen könnten. Umso wichtiger sei es, zum Lesen zu animieren, dankte Kaiser allen Beteiligten. „Bücher müssen ein wichtiger Bestandteil im Leben unserer Kinder bleiben, das immer mehr vom Fernsehen, Internet und Handy dominiert wird. Daher ist es wichtig, diese Leseoffensive zu starten“. Das Land habe eine Verantwortung, Lesekompetenz und damit ein Rüstzeug für das Leben zu unterstützen

Vorgestellt wurde auch gleich das erste vom Landeshauptmann geförderte Buchprojekt „Schatten über dem Feen-Reich“. Die Autorin, Marie-Christin Fritz (16 Jahre), Schülerin am BRG Viktring, unterstrich ihre Lust am Schreiben. Sie hat das 100 Seiten starke Buch (Verlag Mini-Max) auch selbst illustriert.
Claudia Korentschnig vom Landesschulrat sprach die Wichtigkeit an, Lesemotivation zu wecken. In den Schulen werden Lesepaten als Schnittstellen für die Aktion eingerichtet. Christoph Kreutzer, zuständig für AK-Bibliotheken, sagte, dass man mit der Aktion auch die großen öffentlichen Bibliotheken mit ihren riesigen Angeboten bekannter machen wolle.

Gregor Fritz stellte Mini-Max näher vor und sagte, dass die neue Aktion „Abenteuer Lesen“ sehr gut angelaufen sei. Der Lesepass als Gutscheinheft wurde kürzlich in einer Auflage von 35.000 Exemplaren und über Mini-Max an alle Kärntner Schülerinnen und Schüler (1. Bis 6. Schulstufe) verteilt. Für jedes gelesene Buch gibt es Stempel im Lesepass und entsprechende Belohnungen bzw. Geschenke.

Christina Fritz und Gregor Fritz geben seit 2006 das Kindermagazin Mini-Max (1. Kärntner Zeitung für Schule und Freizeit) heraus, das 21.000 Kärntner Schülerinnen und Schülern in 380 Schulen erhalten. Seit 2010 ist Mini-Max auch ein Verein zur Förderung der Lesekompetenz von Schülerinnen und Schüler mit dem Sitz in Krumpendorf.

Infos: www.mini-max.cc und www.ak-bibliotheken.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/ Just