News

LOKAL

Sicherer Ausbau des Plöckenpasses ist für das Gailtal von großer Bedeutung

13.11.2013
LR Köfer lud zu rundem Tisch nach Kötschach-Mauthen – Bürgermeister, Gemeinde-, Wirtschafts- und Tourismusvertreter diskutierten über Straßenausbau und Tunnelbau am Plöckenpass
Vor der Pressekonferenz heute, Mittwoch, über den Plöckenpass-Tunnel lud Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer bereits vergangene Woche zu einem runden Tisch nach Kötschach-Mauthen. Im Rahmen des Gespräches mit Gemeinde-, Wirtschafts- und Tourismusvertretern wurde mit allen Beteiligten ein Fahrplan erarbeitet, um mögliche Konzeptvarianten und eine Studie zur Bewertung der Notwendigkeit eines Verkehrsprojektes für den Plöckenpass voranzutreiben.

„In erster Linie wird es Gespräche mit den politischen Entscheidungsträgern in Italien bzw. Friaul geben. Sollten unsere Nachbarn dem Projekt positiv gegenüber stehen, werden wir gemeinsam eine Studie in Auftrag geben, welche unter Berücksichtigung der derzeitigen finanziellen Lage in beiden Regionen, eine mögliche Verbesserung der Infrastruktur durch das Tunnelprojekt prüfen soll", teilte Köfer heute, Mittwoch, mit.

Zwei mögliche Varianten sollen dabei einer umfassenden Prüfung unterzogen werden. Der Basistunnel ab Kötschach-Mauthen mit einer Länge von etwa 8,5 km kostet ca. 200 Mio. Euro. Der Scheiteltunnel mit einer Länge von ca. 3,5 Kilometern kostet nach ersten Einschätzungen ca. 80 bis 100 Mio. Euro. Bei der Scheiteltunnelvariante muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Plöckenstraße bis zum Tunnel auf einer Seehöhe von ca. 1000 Meter komplett ausgebaut werden muss. Dieser Ausbau käme zu Lasten des Landes Kärnten und würde zusätzlich ca. 30 Mio. Euro kosten. „Aus heutiger Sicht sind ohne Beteiligung des Bundes und entsprechender EU-Fördermittel weder der Basistunnel noch der Scheiteltunnel aus eigener Kraft finanzierbar", schilderte Köfer das Szenario.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Zajic/ Zeitlinger