News

LOKAL

B 83: Straßensanierung nach dramatischem Straßenabrutsch läuft bereits auf Hochtouren

14.11.2013
LR Köfer: Aufräumarbeiten haben bereits begonnen - Keine weitere Rutschungsgefahr gegeben
Wie Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer heute, Donnerstag, mitteilte, wurde auf der B 83 festgestellt, dass im abgerutschten Straßenabschnitt bisher nicht bekannte massive Wassereintritte in Form unterirdischer Quellen vorhanden seien, welche das Erdreich aufgeweicht und in weitere Folge den Straßenkörper zum Abrutschen brachten. Nachdem der Landesgeologe am Montag den Gefahrenbereich freigegeben hat, wurde nun umgehend mit den ersten Aufräumarbeiten begonnen.

Im Konkreten wurden alle aus dem Hang austretenden Gewässer gefasst und in ein bestehendes Gerinne abgeleitet. Nachdem eine Zufahrtsrampe errichtet wurde, konnte gestern, Mittwoch ab Mittag bereits mit dem Bau eines massiven Böschungsfusses (Steinschlichtung) begonnen werden.

„Aktuell kann festgestellt werden, dass der Hang stabil ist und derzeit auch keine weitere Gefahr einer Rutschung besteht. Sofern die Witterungsverhältnisse sich nicht wieder verschlechtern, verlaufen die Bauarbeiten weiterhin planmäßig. Es werden alle baulichen Maßnahmen, wie beispielsweise die Errichtung eines neuen Entwässerungssystemes, Steinschlichtung und die Anlieferung von Schüttmaterial, ausgeschöpft, um auch in Zukunft in diesem Bereich weitere Bewegungen am Hang zu vermieden", gab Köfer bekannt.

An der Unglücksstelle überwacht und koordiniert das zuständige Straßenbauamt die Bauarbeiten. Bleibt die Wetterlage stabil und treten auch sonst keine unvorhergesehenen Probleme auf, wird die Straße in vier bis sechs Wochen wieder befahrbar sein.

„Über die genauen Kosten der Baustelle können derzeit noch keine genauen Angaben gemacht werden, derzeit habe ich 350.000 Euro als Sofortmaßnahme freigegeben. Der Schaden wird so schnell wie möglich behoben werden, damit die Verkehrsbehinderungen für die betroffene Bevölkerung so gering wie möglich gehalten werden", teilte Köfer mit.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Zajic/Zeitlinger