News

LOKAL

Kärntner Gemeinden sind Energie-Musterschüler

20.11.2013
LHStv.in Schaunig, LR Holub bei Preisübergabe an 13 Gemeinden- LR Holub: Energieeffizienz ist Bestandteil des Energie-Masterplans- Energie-Masterplantour ab Jänner 2014 durch Kärnten
Im Konzerthaus in Klagenfurt wurden gestern, Dienstag am Abend 13 energieeffiziente Kärntner Gemeinden von Energiereferent LR Rolf Holub im Beisein von Gemeindereferentin LHStv.in Gaby Schaunig ausgezeichnet. Beide Regierungsmitglieder hoben in ihren Eingangsstatements die Vorbildwirkung der im Rahmen des e5-Programms ausgezeichneten Kommunen hervor.

Für Holub ist Energieeffizienz ein wesentlicher Bestandteil und eine zentrale Herausforderung für die Zukunft: „Die Energiezukunft Kärntens schaut gut aus. Ich stehe mehr als 100 Prozent hinter dem e5-Programm und es ist auch ein fester Bestandteil unseres Regierungsprogrammes", betonte er. Eine hohe Energieeffizienz sei auch eines der Hauptziele des Energie-Masterplans. Aus diesem Grund wurde auch eine eigene Energieeffizienz-Arbeitsgruppe installiert. Der Energielandesrat kündigte auch an, dass ab Jänner 2014 der Energie-Masterplans in den Kärntner Gemeinden von ihm und seinem Team vorgestellt werde.

Energiesparmaßnahmen und Energieeffizienz helfen nicht nur der öffentlichen Hand beim Sparen, sondern sind in jedem einzelnen Haushalt in den Geldtaschen der Menschen zu spüren. „Es freut mich, dass ich weitere Musterschülerinnen unter den Kärntner Gemeinden auszeichnen kann und ich habe mich noch nie so gefreut wie heute, 13 5er zu bekommen", so Holub augenzwinkernd.

35 Kärntner Gemeinden, darunter auch Klagenfurt, nehmen derzeit am e5-Programm teil. Mehr als 50 Prozent der Kärntner Bevölkerung leben damit mittlerweile in einer e5-Gemeinde. „Das ist ein großer Schritt für den Umwelt- und Klimaschutz in Kärnten", betonte Holub.

Für den Energiereferenten ist das e5-Programm richtungsweisend. „Die zertifizierten Gemeinden und die Projektbetreuerinnen und -betreuer von energie:bewusst Kärnten leisten eine tolle Arbeit. Mit dem e5-Programm ist Kärnten innerhalb der Alpen-Adria-Region Vorreiter“, erklärte Holub. So habe kürzlich auch Friaul-Julisch Venetien sein Interesse am e5-Programm bekundet: „Wir leisten im Sinne der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit selbstverständlich gerne Hilfestellung", so Holub.

Großes Lob gab es auch von Gemeindereferentin LHStv.in Gaby Schaunig. „Die Gemeindevertreter arbeiten professionell, wenn es um die Energieeffizienz, den Klimaschutz und die CO2-Reduktion geht. Und das e5-Programm passt gut zu den Kärntner Gemeinden", betonte Schaunig.

Den vorbildlichen Einsatz der Gemeinden und der Bevölkerung für den Klimaschutz hoben Christian Öhler vom Lebensministerium, Kelag Vorstand Manfred Freitag und Gerhard Moritz, Geschäftsführer von "energie:bewusst Kärnten", hervor. Klimaschutz dürfe kein Lippenbekenntnis sein und es sei erfreulich, dass der Klima- und Umweltschutz in den Kärntner Gemeinden angekommen sei, waren sich alle drei einig. Freitag kündigte zudem an, dass die Kelag in den nächsten fünf Jahren 20 Millionen Euro für energieeffiziente Maßnahmen bereitstellen werde.

In Österreich nehmen derzeit 140 Gemeinden am e5 Programm teil. Auf europäischer Ebene sind es mehr als 1.000 Kommunen und Städte, die am „European Energy Award“ teilnehmen und ihre Energie- und Klimaschutzziele definieren und umsetzen. Ab einer Zertifizierung mit 3e wird eine Gemeinde mit dem silbernen, ab 5e mit dem goldenen „Energy Award“ ausgezeichnet. Ziel in Kärnten sei es, sich in Europa im Spitzenfeld zu etablieren.

Der Veranstaltung, der Mozartsaal des Konzerthauses war bis auf den letzten Platz gefüllt, wohnten auch Klagenfurts Umweltreferentin Andrea Wulz, Kelag Vorstand Hermann Egger und Abteilungsvorstand Harald Tschabuschnig (Abteilung 8, Kompetenzzentrum Umwelt, Wasser, Naturschutz) bei.

Folgende Gemeinden wurden für ihren Fortschritt im e5 Programm ausgezeichnet:

• Gemeinde Feistritz ob Bleiburg (Neueinsteiger 2e)
• Stadtgemeinde St. Andrä im Lavanttal (Neueinsteiger 2e)
• Gemeinde Gallizien (Neueinsteiger 2e)
• Marktgemeinde Paternion (Neueinsteiger 2e)
• Marktgemeinde Guttaring (Re – Zertifizierung 3e)
• Stadt Klagenfurt (Neueinsteiger 3e)
• Stadtgemeinde Wolfsberg (Re – Zertifizierung 3e)
• Stadtgemeinde Spittal an der Drau (Re – Zertifizierung 3e)
• Gemeinde Köttmannsdorf (Neueinsteiger 3e)
• Gemeinde Globasnitz (Re – Zertifizierung 3e)
• Marktgemeinde Schiefling/Wörthersee (Re - Zertifizierung 4e)
• Gemeinde Weissensee (Re - Zertifizierung 4e)
• Gemeinde Diex (Re - Zertifizierung 4e)

I N F O S: www.e5.gemeinden.at


Rückfragehinweis: Büro LR Holub, LHStv.in Schaunig
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritz-press