News

KULTUR

Wichtigster Fernsehfilmpreis der Welt ging nach Kärnten

26.11.2013
LH Kaiser und LR Waldner gratulieren erfolgreichem Produzenten Klaus Graf – International Emmy für „Das Wunder von Kärnten“ ist unbezahlbare Werbung für unser Bundesland
Der Fernsehfilm „Das Wunder von Kärnten“, bei dem Klaus Graf Ko-Produzent war, hat heute Nacht in New York den wichtigsten Fernsehfilmpreis der Welt, den International Emmy, erhalten. „Wir sind sehr stolz und gratulieren Klaus Graf sowie seinem Team zu dieser höchsten Auszeichnung, die es für einen TV-Film geben kann“, betonen heute, Dienstag, Landeshauptmann Peter Kaiser sowie Tourismus- und Kulturreferent LR Wolfgang Waldner. Auch Christian Kresse von der Kärnten Werbung zeigt sich sehr erfreut. Es werde nun ein entsprechender Empfang für den erfolgreichen Kärntner Produzenten vorbereitet.

„Dieser Fernsehfilmpreis ist eine ganz besondere Auszeichnung für das gesamte Filmteam unter Klaus Graf“, sagt der Landeshauptmann. Schon die Nominierung habe für großes Aufsehen gesorgt. „Nun wurde diese bedeutende Auszeichnung nach Kärnten geholt und bringt damit unbezahlbare Werbung für unser Bundesland“, so Kaiser.
„Dieser Preis bestätigt mich darin, und es hat bereits Vorgespräche mit Klaus Graf gegeben, eine Filmkommission in Kärnten einzurichten“, berichtet Waldner von den nächsten Schritten. Kärntens Filmszene sei äußerst lebendig und professionell, sie sei auch von kulturpolitischer Seite endlich aus dem Schatten zu holen und in ein neues Licht zu stellen.

Auch Kresse sieht Kärnten mit dieser grandiosen TV-Filmauszeichnung wieder positiv in der Auslage. „Der International Emmy ist die größte Auszeichnung, die man für einen Fernsehfilm erhalten kann. Wir sind froh, diesen Film unterstützt zu haben und gratulieren Klaus Graf und seinem Team“, so Kresse. Mit 25.000 Euro habe man dazu beigetragen, dass dieser Film überhaupt entstehen konnte.

Der Fernsehfilm "Das Wunder von Kärnten" entstand in der Regie von Andreas Prochaska. Die ORF-Koproduktion mit dem ZDF setzte sich gegen drei Produktionen aus Großbritannien, Japan und Uruguay durch. In dem Ärztedrama geht es um einen jungen Mediziner, der auf sich allein gestellt eine Notoperation an einem dreijährigen Mädchen vornimmt, um das Kind zu retten. Der Film erreichte im vergangenen Jahr im ZDF einen Marktanteil von 17,1, beim ORF sogar von 33 Prozent. Weitere Kärnten-Beteiligung gibt es im Schauspielteam: So spielt Sara Wogatai aus Klagenfurt die kleine Katharina, die nach dem Ertrinkungsunfall gerettet wird und Burgschauspieler Jürgen Maurer, ebenfalls Klagenfurter und kürzlich im Kärntner „Tatort - Grenzland“ als Gegenspieler von Harald Krassnitzer zu sehen, den Arzt Dr. Thomas Wenninger.

Die International Emmys sind ein Ableger der US-Emmys, des wichtigsten Fernsehpreises der Welt.


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser, LR Waldner
Redaktion: Robitsch/Sternig
Fotohinweis: Büro LR Waldner