News

LOKAL

Verkehrsbehinderungen auf den Mölltaler Gletscher so gering wie möglich

27.11.2013
LR Köfer: Nach Hangrutschung gibt es infolge Bauarbeiten kleine Verzögerungen
Da es für die Verkehrsverbindung auf den Mölltaler Gletscher keine Umleitungsstrecke gibt, muss die L 20a Fraganter Straße während der Bauarbeiten durchgehend befahrbar sein. Das durchschnittliche Verkehrsaufkommen auf der Strecke ist abhängig von der Auslastung des Ski-Tourismus auf dem Mölltaler Gletscher. An Spitzentagen werden hier bis zu 1.700 Autos gezählt. Während der Bauarbeiten wird der Verkehr je nach Bedarf durch Beschränkung geregelt und wechselseitig an der Engstelle durchgeleitet. Mit kurzen Wartezeiten muss daher gerechnet werden.

„Die Verkehrsverzögerung werden so gering wie möglich gehalten, um den Skitourismus auf dem Mölltaler Gletscher nicht zu behindern“, sagt Köfer. Im November des vergangenen Jahres kam es auf der Fraganter Straße talseitig zu einer Hangrutschung, bei der eine Fahrbahnhälfte weggerissen wurde. Danach wurde umgehend ein Sanierungsprojekt ausgearbeitet und sofort mit den Bauarbeiten im unmittelbaren Rutschungsbereich (auf einer Länge von 16 m.) begonnen. Diese wurden Ende Oktober abgeschlossenen.

Um ein bergseitiges Weitergreifen der Rutschung zu verhindern, wurde dieser Bereich bereits kurz danach provisorisch mit Spritzbeton und Ankern gesichert. „Da aber in den unmittelbar anschließenden Bereichen ebenfalls Schäden an der bestehenden Stützkonstruktionen und auch an der Fahrbahn entstanden sind, werden diese jetzt durch abschließende Arbeiten saniert“, so Köfer.

Die Bauarbeiten beginnen am 27. Nov. und enden voraussichtlich am 20. Dezember. Die Baukosten betragen rund 100.000 Euro.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Zajic