News

KULTUR

Emmy-Gewinner Klaus Graf von Land Kärnten ausgezeichnet

02.12.2013
LH Kaiser und LR Waldner ehrten den erfolgreichen Filmproduzenten und International Emmy-Gewinner mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Kärnten
Sehr kurzfristig und spontan, dafür aber umso herzlicher und emotionaler fand heute, Montag, ein Empfang für den erfolgreichen Kärntner Filmproduzenten Klaus Graf statt. Landeshauptmann Peter Kaiser und Kulturreferent LR Wolfgang Waldner hatten in den Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung geladen. Als große Überraschung gab es für den sichtlich gerührten Klaus Graf das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Kärnten. Graf hatte kürzlich als Co-Produzent in New York mit dem Fernsehfilm „Das Wunder von Kärnten“ den wichtigsten Fernsehfilmpreis der Welt, den International Emmy, gewonnen.

„Es macht sehr stolz, solche Menschen wie dich in Kärnten zu wissen, du hast viel dazu beigetragen, dass ein positives Image unseres Bundeslandes in die Welt getragen wird“, sagte der Landeshauptmann. So ein großartiger Erfolg sei für Kärnten noch nie dagewesen und der Bekanntheitsgrad unseres Bundeslandes werde ungemein gesteigert werden, schon alleine weil Kärnten auch im Titel des Films vorkomme. Landeshauptmann Kaiser und Kulturreferent Waldner verliehen dem verdienten Filmregisseur Graf gemeinsam das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Kärnten. „Es gibt viele Auszeichnungen, aber das ist eine, die selten vergeben wird“, sagte Kaiser und berichtete, dass die Auszeichnung am 28. November eingereicht und bereits am 2. Dezember einstimmig beschlossen worden sei.

„Als Tourismus- und Kulturreferent schlägt mein Herz heute höher“, sagte Waldner. Er wisse, was diese Auszeichnung bedeute, denn er habe in seinen Jahren in New York oftmals den Hype um die Verleihung des International Emmy miterlebt. „Dies ist ein Anstoß die Gespräche mit Klaus Graf fortzuführen, eine Filmkommission in Kärnten einzurichten“, betonte Waldner.

ORF Generaldirektor Alexander Wrabetz verwies auf ein besonderes Jahr für den ORF. Nach dem Oscar habe man nun auch den International Emmy erhalten. Das basiere nicht auf einem Wunder, sondern auf harter und professioneller Arbeit von Klaus Graf und seinem engagierten Team. „Ich bedanke mich beim Land Kärnten, das auch an ein Wunder geglaubt hat und den Film mitunterstützt hat.“

„Das was heute hier passiert, ist außergewöhnlich und mindestens genau so viel wert wie die Preisverleihung im New York Hilton“, sagte Graf. Er hob den Regisseur Andreas Prochaska als besonderen Glücksfall hervor und lobte die beiden auch anwesenden Kärntner Schauspieler - „die kleine Maus Sara Wogatai und den wirklich großen Kärntner Burgschauspieler Jürgen Maurer“. Als Familienmensch dankte er seiner Frau Margot für die Unterstützung. Ein großes Dankeschön gab es auch für sein Team, für alle seine Freunde und das Land Kärnten. „Ich bin ein stolzer Kärntner und will es auch in Zukunft bleiben“, so der Filmproduzent.

Unter den vielen Gratulanten waren auch der erste Landtagspräsident Reinhart Rohr, Landesamtsdirektor Dieter Platzer, vom ORF Kärnten Chefin Karin Bernhard und Chefredakteur Bernhard Bieche. Weiters Kärnten Werbung-Chef Christian Kresse, Primar Univ. Prof. Willi Kaulfersch und Patientenanwalt Erwin Kalbhenn.

Der Fernsehfilm "Das Wunder von Kärnten" entstand in der Regie von Andreas Prochaska. In dem Ärztedrama geht es um einen jungen Mediziner, der auf sich allein gestellt eine Notoperation an einem dreijährigen Mädchen vornimmt, um das Kind zu retten. Die International Emmys sind ein Ableger der US-Emmys, des wichtigsten Fernsehpreises der Welt.

Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser, LR Waldner
Redaktion: Ulli Sternig
Fotos: LPD/Gert Eggenberger