News

LOKAL

Morgen ist der „Internationale Tag des Honigs“

06.12.2013
LH Kaiser empfing Landesverbände der Kärntner Bienenzüchter und Imker – Tierschutzreferent LR Ragger appelliert für Kauf von heimischem Honig
Der 7. Dezember ist der Tag des Heiligen Ambrosius, des Schutzpatrons der Imker, und daher auch der „Internationale Tag des Honigs“. Aus diesem Anlass statteten heute, Freitag, der Landesverband für Bienenzucht in Kärnten sowie der Landesverband für zukunfts- und erwerbsorientierte Imkerei in Kärnten Landeshauptmann Peter Kaiser einen Besuch ab. Von Tierschutzreferent LR Christian Ragger kommt zum „Tag des Honigs“ der Appell an die Konsumenten, beim Honigkauf bewusst Produkte aus Kärnten zu bevorzugen.

Der Landeshauptmann dankte den Kärntner Bienenzüchtern und Imkern für ihre wichtige und wertvolle Arbeit. „Honig schmeckt gut, ist gesund und die Bienen sind unerlässlich für die Natur, die Landwirtschaft und den Obstbau“, meinte er. Von den beiden Landesverbänden mit den Obmännern Meinhard Schöffmann und Franz Offner bekam Kaiser Produkte aus Honig und Bienenwachs überreicht.

Auch Tierschutzreferent Ragger streicht die Qualität und Reinheit des Kärntner Honigs hervor und warnt vor importiertem Honig aus Drittländern. Bei letzterem bestehe u.a. das Risiko, „Gen-Honig“ zu bekommen, weil er in Regionen geerntet wurde, wo gentechnisch veränderte Pflanzen zugelassen sind. Ragger bedankt sich bei den rund 2.700 Kärntner Imkern für ihren Einsatz zum Schutz und zum Erhalt der Bienen. „Sie müssen immer mehr Zeit für die Pflege und Krankheitsbekämpfung ihrer rund 34.000 Völker aufwenden. Umweltgifte, vor allem der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft, schwächen die Bienen“, so Ragger. In den letzten beiden Jahren beklagten Kärntner Imker Winterverluste von bis zu 30 Prozent.


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LR Ragger
Redaktion: Böhm/Reiter
Fotohinweis: Büro LH Kaiser