News

LOKAL

Bahn-Fahrplan 2013/2014 vorgestellt

06.12.2013
LR Holub und ÖBB: Interregionales Projekt MICOTRA auch 2014 –Tageszugsverbindung nach Venedig kommt wieder – Modernisierung und Neuerrichtungen von Haltestellen
Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten heute, Freitag, Verkehrsreferent LR Rolf Holub und Manfred Oberrauner, Regionalmanager der ÖBB Personenverkehr AG, den neuen Bahn-Fahrplan 2013/2014 vor und gaben einen Ausblick auf das „Bahnjahr 2014“. In diesem wird nicht nur das grenzüberschreitende Projekt MICOTRA zwischen Italien und Österreich fortgeführt, sondern auch erstmals seit vier Jahren wieder eine Tageszugsverbindung nach Venedig eingerichtet. Gleichzeitig wird das S-Bahn-Angebot weiter stabilisiert und verbessert und Bahnhöfe und Haltestellen werden modernisiert. „Wir haben ein Herz für die Öffis und arbeiten gemeinsam mit den ÖBB und allen anderen Fahrdienstleistern beständig daran, den Öffentlichen Verkehr in Kärnten zu stärken“, betonte Holub.

Holub zeigte sich mit den geplanten Fahrplanänderungen der ÖBB zufrieden und betonte vor allem das verbesserte Angebot im Bereich der S-Bahn sowie die grenzüberschreitenden Mobilitätsangebote, die gemeinsam mit den ÖBB sichergestellt werden konnten. So werde das erfolgreiche Nahverkehrsangebot MICOTRA auch 2014 für einen regen Austausch zwischen Italien und Österreich sorgen. Einen besonderen Stellenwert hat für Holub die wieder eingeführte Tagesverbindung zwischen Wien und Venedig, von der selbstverständlich auch Kärnten massiv profitieren werde. „Nach vier Jahren kann man von Kärnten aus wieder direkt mit der Bahn nach Venedig und zurück fahren. Ich bin sehr erfreut, dass diese Möglichkeit für die Kärntnerinnen und Kärntner wieder besteht“, erklärte er.

Mit weiteren Intervallverdichtungen habe man noch mehr Fahrgäste für die S-Bahn gewinnen können, gleichzeitig sei vom Land Kärnten stark in die Verbesserung der Haltestelleninfrastruktur investiert worden. So würden neue Bahnhaltestellen in Klagenfurt beim Schulzentrum Mössingerstraße und bei der Universität errichtet. „Wir wollen den Menschen den Umstieg auf die Öffis so leicht und angenehm wie möglich machen. Dazu gehören selbstverständlich auch moderne Park&Ride-Anlagen und barrierefreie Zugänge zu den Bahnhöfen. Daran werden wir weiterhin arbeiten. Gemeinsam mit den ÖBB werden wir im nächsten Jahr dafür sorgen, dass die Öffis in Kärnten Vorrang genießen“, so Holub.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Böhm
Fotohinweis: Büro LR Holub