News

KULTUR

„Kärntner Löwen“ an 15 Blasmusikgruppen verliehen

11.12.2013
LR Waldner dankte für besondere Leistungen in Jugendarbeit und bei Wettbewerben
Im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung wurden gestern, Dienstag, 15 Kärntner Blasmusikgruppen mit dem „Kärntner Löwen“ ausgezeichnet. „Diese Auszeichnung erhalten unsere Blasmusikgruppen für ihre besonderen Leistungen vor allem in der Jugendarbeit und für ihr Abschneiden bei Wettbewerben“, betont Kulturlandesrat Wolfgang Waldner, der die Verleihung gemeinsam mit dem Obmann des Kärntner Blasmusikverbandes, Horst Baumgartner, vorgenommen hat. Fünf Kärntner Kapellen bekamen den Löwen das erste, fünf zum zweiten und fünf zum dritten Mal.

„Vor allem für den ehrenamtlichen Einsatz ist all den Musikgruppen zu danken. Die Blasmusik hat in Kärnten einen sehr hohen Stellenwert, dies zeigen 131 Musikkapellen mit ihren ca. 5.500 Vereinsmitgliedern. Damit zählt der Kärntner Blasmusikverband zu den größten Landesverbänden Kärntens“, weist Waldner hin. Die ausgezeichneten Gruppen sind laut Waldner nicht nur in ihren Gemeinden wichtige Kulturträger: „Genau sie alle sind es, die wir in Zukunft mit unseren neuen Förderrichtlinien in der Kultur unterstützen wollen. Sie prägen unser Kulturland.“

Der „Kärntner Löwe“ ist eine vom Land Kärnten in Auftrag gegebene Skulptur, die als Auszeichnung für Musikkapellen mit nachweislich erfolgreicher Teilnahme bei Wertungsspielen als Wertschätzung ihrer Qualitätssteigerung verliehen wird.

Zum ersten Mal erhielten ihn die Trachtenkapelle Dellach im Gailtal, die Trachtenkapelle „Wulfenia“ Tröpolach, die Post & Telekom Musik Kärnten, das Blasorchester der Marktgemeinde Moosburg und die Trachtenkapelle Hasslacher. Ihren bereits zweiten „Kärntner Löwen“ holten die Trachtenkapelle Tiffen, die Gailtaler Trachtenkapelle Egg, der Musikverein Reißkofel-Reisach, die Trachtenkapelle Malta und die Musikkapelle Theißenegg. Zum dritten Mal ausgezeichnet wurden die Gitschtaler Trachtenkapelle Weißbriach, die Trachtenkapelle Irschen, die Trachtenkapelle Steinfeld/Drau, die Glantaler Musikkapelle Frauenstein und der Musikverein Glantal-Liebenfels.


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner
Redaktion: Robitsch/Böhm