News

LOKAL

„Lehre mit Matura“ ist einmaliges Erfolgsmodell

13.12.2013
Feierliche Übergabe von Diplomen durch LHStv.in Gaby Schaunig an Absolventinnen und Absolventen von „Lehre mit Matura“ - Bildungsmodell mit großen Zukunftschancen
135 junge Menschen erhielten heute, Freitag, im Rahmen einer Feierstunde im Klagenfurter Konzerthaus ihre Diplome für die absolvierte „Lehre mit Matura“ überreicht. Dieser Jahrgang zählt 68 männliche Absolventen und 67 weibliche Absolventinnen. LHStv.in Gaby Schaunig, Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger, Landesschulinspektor Herbert Torta und Bernhard Plasounig seitens der Wirtschaftskammer gratulierten den Absolventinnen und Absolventen zur ihrer großen Leistung. „Lehre mit Matura“ ist ein einmaliges Bildungsmodell mit großen Zukunftschancen. Für alle am Erfolg Beteiligten gab es Dankesworte.

Schaunig sagte, dass der Tag des Maturazeugnisses stets ein besonderer Tag sei. „Feiern Sie diesen Tag der Diplomüberreichung, Sie haben Tolles geleistet, indem Sie praktische und schulische Ausbildung erfolgreich verbunden haben“, so Schaunig. Mit dieser Qualifikation seien die besten Voraussetzungen fürs Berufsleben gegeben. Der Wirtschaftsstandort Kärnten könne nur erfolgreich sein, wenn es hier bestausgebildete junge Menschen gebe, sagte Schaunig. Bildung habe für das Land Kärnten und für den Bildungsreferenten Landeshauptmann Peter Kaiser einen ganz zentralen Stellenwert. Sie übermittelte auch die Grüße von LH Kaiser, der gerne dabei gewesen wäre, aber terminlich verhindert war.

Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger sagte, dass sich die jahrelangen Bemühungen der Absolventinnen und Absolventen gelohnt haben. Auch er würdigte die großartige Leistung der Kombination von Lehre und Berufsreifeprüfung. Kärnten liege in diesem Bereich an der Spitze aller Bundesländer, so Altersberger.

Die Lehre mit Matura sei ein echtes Erfolgsmodell geworden, das betonten auch Landesschulinspektor Herbert Torta und der Lehrlingsbeauftragte der Wirtschaftskammer, Bernhard Plasounig. Insgesamt haben dieses Modell bereits 416 Lehrlinge bzw. Schülerinnen und Schüler erfolgreich absolviert. Über 350 Lehrbetriebe beteiligen sich daran. Die Erfolgsquote sei enorm, sagte Torta. Kärnten sei mit dem Modell österreichweit Vorreiter gewesen.

Plasounig bezeichnete das Erfolgsmodell als große Chance und Türöffner für das Abenteuer Wirtschaft. Er ermunterte die Absolventinnen und Absolventen, die Begeisterung für dieses Modell weiter zu tragen. Plasounig überbrachte auch die Grüße von Wirtschaftskammerpräsident Franz Pacher. Mit den Absolventinnen und Absolventen fanden sich auch viele Familienangehörige, Freunde, Lehrberechtigte, Lehrerinnen und Lehrer sowie Vertreter von bfi und Wifi im Konzerthaus ein.

Florian Buchmayr, Lehrer an der HAK 1 International in Klagenfurt und Unternehmensberater präsentierte sein Buch über „Die Bildungstempel des Hermes. Historische und gegenwärtige Entwicklungen in der Berufsbildung Österreichs unter dem Aspekt der Kondratieff-Zyklen“. Darin zeigt er anhand der volkswirtschaftlichen Kondratieff-Zyklen das Zusammenspiel zwischen Volkswirtschaft und Berufsbildung in Österreich seit der industriellen Revolution auf und gibt in weiterer Folge einen Ansatz für eine künftige Erweiterung der österreichischen Berufsbildungslandschaft durch die Integration des Projektes „Lehre mit Matura“.

Die Lehre mit Matura wurde 2007 erstmals als Pilotprojekt in Kärnten eingeführt. Mittlerweile bietet „Lehre mit Matura“ jedes Bundesland in Österreich an. Seit 2008 wird das Modell der „Lehre mit Reifeprüfung“ österreichweit angeboten. Lehre mit Matura kann grundsätzlich auf alle in Österreich anerkannten Lehrberufe angewandt werden, sofern der Lehrbetrieb zustimmt und die Rahmenbedingungen erfüllt werden.

Umrahmt wurde die Feierstunde von Musikern der Fachberufsschule Spittal/Drau.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/fritzpress