News

POLITIK

KWF-Förderung zum Beschluss in Regierungssitzung

14.12.2013
LHStv.in Schaunig: Wachstum fördern - Acht Akte des KWF bei kommender Regierungssitzung – Ziel: Investitionen und Arbeitsplätze sichern
„Im Umfeld einer gedämpften wirtschaftlichen Dynamik sind Förderungen, zinsgünstige Kredite, Haftungsübernahmen von öffentlichen Stellen wichtig, um Unternehmen zu weiteren Investitionen zu motivieren“, unterstrich heute, Samstag, Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig.

„Kärnten investiert in die Zukunft. Insgesamt fließen 26,1 Mio. Euro an Fördermittel (davon 10,2 Mio. Euro KWF-Mittel), die ein Investitionsvolumen der betroffenen Unternehmen von 167 Mio. Euro unterstützen“, sagte Schaunig.

Die KWF-Förderungen betreffen: das Kompetenzzentrum Holz GmbH "Wood Comet II - K1 -Förderungen Zentrum - Förderperiode 2015-2018", Förderung der MAHLE Filtersysteme Austria GmbH; die Kresta Anlagenbau GesmbH Nfg & Co KG " KI 2015 Investitionen Technikum & Produktion"; die CTR Carinthian Tech Research AG, die BIFRANGI GmbH „Betriebsansiedelung am Standort Althofen“; die Lakeside Science "Lakeside Conference 2013" ; Lakeside Park 2.0 Entwicklung und Erweiterung des Wissenschafts- und Technologieparks; die Geislinger GmbH und Ellergon Antriebstechnik GmbH.

Ebenso wird von Schaunig in der kommenden Sitzung ein Akt der Landesregierung zur Beschlussfassung vorgelegt, der eine Landesförderung in der Höhe von 800.000 Euro für Mondi Frantschach GmbH für die Investition in einen Laugenkessel sicherstellt. Das Investitionsvolumen beträgt hier 60 Mio. Euro.

Unternehmerinnen und Unternehmer sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Voraussetzung für die Erfüllung der wesentlichen Lebensbedürfnisse der Menschen unseres Landes. „Nur eine gesunde Wirtschaft und innovative, unternehmerisch denkende und handelnde Menschen sichern bestehende und schaffen zusätzliche Arbeitsplätze. Wachstum ist die Voraussetzung für jeden Schuldenabbau. Durch eine Investitionsoffensive werden Unternehmen unterstützt, um ihre notwendigen Vorhaben zu realisieren“, betonte Schaunig.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Brunner