News

LOKAL

Abwicklung der Dürrebeihilfe ab Mitte Jänner 2014

24.12.2013
LR Waldner: Katastrophenfondsgesetz wurde rechtzeitig geändert – Bund gibt 50 Millionen Euro für Dürreschäden frei - Kärnten hat über 1 Millionen Euro im Budget reserviert
Die intensiven Verhandlungen zum Dürre-Hilfspaket sind nun abgeschlossen. Die Änderung des Katastrophenfondsgesetztes als Basis für die Abwicklung der Entschädigungszahlungen wurde Ende Dezember vom Nationalrat beschlossen. "Damit wurden 50 Millionen. Euro frei gegeben. In Kärntens Agrarbudget haben wir die notwendige Summe für 2014 bereits reserviert. Es geht um über 1 Million Euro", teilte heute, Dienstag, Agrarreferent LR Wolfgang Waldner mit.

Die Abwicklung erfolgt laut Waldner wie nach jedem Dürrejahr, auch die Auszahlungen werden wie nach jedem Dürre-Jahr vor Ostern erfolgen. Die Fristen hinsichtlich der Antragstellung und auch die Fristen für den Futtermittelankauf sowie die Kreditaufnahme wurden verlängert. Detaillierte Informationen dazu werden Anfang Jänner im Kärntner Bauer veröffentlicht oder sind über die Homepage der Abteilung 10 (Kompetenzzentrum Land- und Forstwirtschaft) unter www.landwirtschaft.ktn.gv.at abrufbar.

Die Entgegennahme der Anträge ist ab Mitte Jänner 2014 über die Regionalbüros der Abteilung 10 in den Bezirken möglich. Der genaue Termin für den Antragsbeginn wird ebenfalls im Kärntner Bauer veröffentlicht.


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger