News

LOKAL

Gesamtschulregion: Bezirk Hermagor ist Vorreiter

18.01.2014
LH Kaiser: Neue Mittelschule lebt hier das Modell der Gesamtschule vorbildhaft – Bildung ist Zukunftsmotor
 Andere diskutieren darüber, Kärnten ist einen Schritt weiter: Im Bezirk Hermagor ist die Gesamtschule bereits realisiert. Mehr noch, hier existiert das Modell einer klassischen Gesamtschule bezirksweit bereits seit über 40 Jahren. Der Gesamtbezirk Hermagor bietet keinen Unterricht in einer AHS-Unterstufe an. In den Gemeinden Kötschach, Dellach und Kirchbach besuchen fast alle heimischen Schülerinnen und Schüler nach dem Abschluss der Volksschule die Neue Mittelschule in Kötschach-Mauthen, berichtete heute, Samstag, Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser.

„Es zeigt sich hier, dass eine Gesamtschule eine ausgezeichnete Basis für die Ausbildung der 10- bis 14-Jährigen bieten kann und auf den weiterführenden Unterricht in berufsbildenden- oder allgemeinbildenden höheren Schulen gut vorbereitet“, sagte der Bildungsreferent. Kaiser sowie auch der amtsführende Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger gratulieren allen Beteiligten im Bezirk Hermagor zum guten Gelingen der NMS und damit der Gesamtschulregion.

„Bildung ist der Zukunftsmotor“, betonte der Landeshauptmann. Der Stellenwert der Bildung als lebensbegleitender Prozess könne gar nicht hoch genug angesetzt werden, denn wo breitgestreute, moderne Pädagogik stattfinde, gebe es auch Zukunft. Bei den neuen, ins Auge gefassten Bildungsprozessen, vom Frühkindalter bis hin zum tertiären Sektor, müsse man trotz knapper Budgets alles tun, um eine neue Lehr- und Lernkultur zu ermöglichen. Dabei dürfe zur Leistungsorientierung auch der soziale Faktor im Lebensraum Schule nicht zu kurz kommen, führte der Landeshauptmann aus. „Die NMS Kötschach-Mauthen lebt das Modell der Gesamtschule schon seit langem und dies sehr erfolgreich. Damit bildet sie ein gutes Vorbild für andere Schulen bzw. Regionen“, so Kaiser.

In der Region Kötschach-Mauthen besuchen 100 Prozent der dort ansässigen Schülerinnen und Schüler die Neue Musikmittelschule mit Schwerpunkt Italienisch. Nach Umstellung von Leistungsgruppen-Beurteilungen auf das NMS-Konzept verbuchen die Schulen gute Leistungserfolge und haben hervorragend bei den Bildungsstandards in Mathematik abgeschlossen. Eine Auswertung der HTL Villach hat nach einer Analyse der Schulnoten nach Ende des 1. Schuljahres ergeben, dass die besten Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik aus der NMS Kötschach-Mauthen kommen und damit im Ranking vor den AHS liegen. Den erfolgreichen Abschluss der Matura erreichen 70 Prozent der Abgänger an der NMS Kötschach-Mauthen, die damit eine der höchsten Maturantenqouten in ganz Österreich verzeichnet. Die Anzahl jener Schülerinnen und Schüler, die vor der Matura aussteigen und einen anderen Weg einschlagen, ist äußerst gering und beläuft sich auf maximal ein bis fünf Schüler pro Jahrgang.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Brunner