News

LOKAL

Kärnten ermöglicht Freifahrt für Anlehrlinge in Einrichtungen der Behindertenhilfe

21.01.2014
LHStv.in Prettner: Kärnten ist mit Pilotprojekt zur Chancengleichheit Vorreiter in Österreich
Das Land Kärnten geht einen weiteren Schritt im Sinne der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung und weitet das Angebot des Jugendmobiltickets aus. Das gab Kärntens Sozial- und Jugendreferentin LHStv.in Beate Prettner heute, Dienstag, im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt.
„Im Sinne der Chancengleichheit ermöglicht Kärnten als österreichweiter Pionier ab sofort auch Anlehrlingen mit Beeinträchtigung, die halbintern in einem Anlehrbetrieb der Behindertenhilfe oder einer vergleichbaren Einrichtung tätig sind bis zum vollendeten 24. Lebensjahr die Möglichkeit, wie andere Lehrlinge auch, die Grundkarte für die Anlehrfreifahrt sowie das Jugendmobilticket der Kärntner Linien zu nützen“, erklärte Prettner.

Für die entsprechende Zielgruppe gab es bis dato keine Förderschiene durch den Bund im Zuge des Familienlastenausgleichsfonds und mit der Finanzierung der Grundkarte übernimmt Kärnten österreichweite Vorreiterrolle. Lediglich der Selbstbehalt von 19,60 Euro ist vom jeweiligen Antragsteller, wie bei anderen Anlehrlingen auch, selbst zu entrichten.

„Durch die Finanzierung dieser Grundkarte durch das Land Kärnten besteht auch die Möglichkeit, auf das „Mobilticket“ aufzuzahlen, welches zur Inanspruchnahme der öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Kärnten zu jeder Zeit berechtigt“, erklärt Prettner das Pilotprojekt, für das vorerst bis September 2014 Anträge eingebracht werden können und das bei entsprechender Nachfrage in den Regelbetrieb übernommen werden soll. Die Karte hat ab Ausstellungsdatum ein Jahr Gültigkeit.

Ansprechstelle ist das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 Soziales, Mag. Sigrid Samm unter der Tel. Nr. 050 536 14528 bzw. Michaela Pöcheim unter der Tel. Nr. 050 536 14506.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Brunner
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner