News

LOKAL

„Herzschlag 2014“-Spiele sollen großer Erfolg werden

25.01.2014
LH Kaiser dankt technischen Delegierten und Sportfunktionären für ihren großen Einsatz – Special Olympics hat große Bedeutung für Kärnten und darüberhinaus
Unter dem Motto „Herzschlag 2014 - gemeinsam er:leben“ finden in Klagenfurt vom 12. bis 17. Juni 2014 die 6. Nationalen Sommerspiele von Special Olympics mit internationaler Beteiligung statt. 1.518 Sportlerinnen und Sportler mit mentalen Beeinträchtigungen sowie 606 Trainerinnen und Trainer haben sich bisher dafür angemeldet.

Heute, Samstag, fand ein weiteres Meeting statt, bei dem sich technische Delegierte aus ganz Österreich mit den Sportfunktionären vor Ort austauschten und die nächsten Organisationsschritte besprachen. Ihr Know-how vermittelten insbesondere Heinrich Olsen, Sportdirektor von Special Olympics Österreich, Nationaldirektor Marc Angelini, Projektkoordinatorin Ludmilla Remler, Mario Polak vom Sportamt Klagenfurt, Generalsekretärin Birgit Morelli, Helmut Wöllik von der FH Kärnten und Frederik Lins, ebenfalls von Special Olympics, zuständig für das Sportler-Verwaltungssystem.

Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, er ist auch Obmann des Vereins „Special Olympics Sommerspiele – Herzschlag 2014“ besuchte das Meeting im Sportpark Klagenfurt, wo er von Generalsekretärin Birgit Morelli sowie den Delegierten und Sportfunktionären herzlich begrüßt wurde. Er dankte allen Anwesenden für ihr enormes Engagement und dafür, dass sie ihre Zeit für die Herzschlag-Spiele zur Verfügung stellen. Nur durch ihr ehrenamtliches Engagement seien die Spiele möglich und durch die Teamarbeit aller würden sie auch ein großer Erfolg werden, ist Kaiser zuversichtlich. „Ich schätze Ihre Arbeit für die Herzschlag-Spiele“, so Kaiser. Dieses besondere Sportereignis soll Herzensangelegenheit der Kärntner Bevölkerung und darüber hinaus werden.

Die Spiele seien viel mehr als nur Spiele, es gehe um breite Bewusstseinsbildung für die Themen Sport, Wettkampf und Inklusion. Also die Einbeziehung, Zugehörigkeit, Gemeinschaftsgefühl, Miteinander, sportliches Können und Freude, all das werde gelebt und diese Spiele sollen und werden das Verständnis dafür verstärken, sagte der Landeshauptmann. Er sei sicher, dass es erfolgreiche Spiele „bei Kaiserwetter“ geben werde. Übrigens: über 2.300 Schülerinnen und Schüler werden bei den Sommerspielen mithelfen, auch die Fachhochschule stellt sich in den Dienst der guten Sache.

Info: www.herzschlag2014.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/Eggenberger