News

LOKAL

Endlich Einigung über Bau eines Kreisverkehrs bei der Autobahnabfahrt Wolfsberg-Süd

29.01.2014
LR Köfer erzielt breiten politischen Konsens – Finanzierungsmodell beschlossen, Verkehrssicherheit wird weiter erhört
Wie Straßenbaulandesrat Gerhard Köfer heute, Mittwoch, mitteilte, wurde kürzlich eine breit getragene Einigung zur Errichtung eines weiteren Kreisverkehres in Wolfsberg erzielt. „Der Kreuzungsbereich des A2-Zubringers Wolfsberg-Süd und der St. Thomaser Strasse wird durch diesen Kreisverkehr entschärft, die Verkehrssicherheit wird damit massiv gesteigert“, erklärte er.

Nach jahrelangem Hickhack ist es Köfer in Bezug auf den Kreisverkehr gelungen, ein partnerschaftliches Finanzierungsmodell auf den Weg zu bringen. Neben dem Land Kärnten werden sich auch die Stadtgemeinde Wolfsberg und die ASFINAG mit monetären Mitteln am Bauprojekt beteiligen. Ziel des gemeinsamen Vorhabens ist es, die betroffene Stelle zu sichern und den Verkehrsfluss zu verbessern. Die Kosten werden auf ca. 500.000 Euro geschätzt, das Projekt wird im Frühjahr 2015 umgesetzt und ist bereits im Bauprogramm für das nächste Jahr inkludiert.

„Nachdem es sich dort um eine Stelle mit einer hoher Unfallhäufigkeit handelt, die außerdem zu Spitzenzeiten oft überlastet ist, werden wir nun dem jahrelangen Wunsch der Bevölkerung nachkommen und einen Kreisverkehr errichten. Die Verkehrssicherheit ist mir das größte Anliegen, daher freut es mich, dass wir das Projekt Anfang 2015 – trotz des auferlegten Sparzwanges - umsetzen können“, betonte der Straßenbaulandesrat.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Gollob/Böhm