News

LOKAL

Heuer erstmals Golf-Kooperation mit Friaul-Julisch Venetien und Slowenien

05.02.2014
LR Waldner: 6. Ausgabe des größten Profi-Golfturnieres im Alpen-Adria-Raum heuer im Golfclub Schloss Finkenstein
Kärnten hat im Segment Golf in den letzten Jahren das Angebot wesentlich professionalisiert und kann mit seinen zwölf Golfanlagen international mithalten. Das betonte heute, Mittwoch, Tourismuslandesrat Wolfgang Waldner. Mit ein Faktor für die internationale Bekanntheit der Kärntner Golfanlagen sei das „Golf Open“, das größte Profi-Golfturnier im Alpen-Adria-Raum, das heuer zum sechsten Mal stattfindet. „Auch hier haben wir den nächsten Schritt gesetzt und kooperieren erstmals mit Friaul-Julisch Venetien und Slowenien“, so Waldner. Die gemeinsame Vermarktung und Produktentwicklung stehe bei dieser neuen Zusammenarbeit im Vordergrund.
Golf ist in Kärnten entgegen dem allgemeinen Trend weiter im Wachsen begriffen. Als einziges österreichisches Bundesland konnte Kärnten über sechs Prozent Wachstum im Vorjahr in diesem Segment verzeichnen (+ 6,9 Prozent in Kärnten – Restösterreich: zwischen +1 und +2,5 Prozent). „Wir bieten Golfern optimale Voraussetzungen auf Grund der geografischen Lage, des Klimas, des dichten Netzes an Golfanlagen und unserer top Golf-Hotels. Mit der Kärnten Golf Card wurde ein wesentlicher Impuls für die positive Entwicklung gesetzt“, sagte Waldner.
Fakten zum Kärnten Golf Open 2013 vom 27. bis 30. Juni: Seit 2009 das größte Profi-Golfturnier im Alpe-Adria-Raum; Heuer zum 6. Mal; 160 Spieler und ca. 65 Begleitpersonen – gesamt ca. 1.500 Übernachtungen; Weltweite TV, Print & Online-Coverage, Medien-Wert im siebenstelligen Euro-Bereich; Wertschöpfung für das Land Kärnten pro Jahr ca. 130.000 Euro; Challenge Tour Preisgeld: 160.000 Euro; Turnierbudget: ca. 240.000 Euro; Wichtigste Sponsoren: Land Kärnten, Mazda, plus viele weitere Kleinsponsoren; Eintritt an allen Turniertagen frei; Veranstalter: TICON Sports - Tourismus-Immobilien-Consulting GmbH
Fakten zum Thema Golf: Golf: wichtiger Bereich für Zwischensaisonen (Golfer spielen auch Frühjahr und Herbst); Der klassische Golf-Urlauber macht zwischen drei und vier Golf-Trips pro Jahr; Golftouristen sind neben den Seminartouristen diejenigen, die am meisten Geld in der Region lassen: durchschnittlich 200 bis 250 Euro pro Tag; Auf das Konto „Golf-Tourismus“ gehen österreichweit jährlich rund 1,8 Millionen Sommernächtigungen und ein jährliches Ausgabenvolumen von 520 Millionen Euro; Golfer machen weltweit in der Tourismusbranche ein Prozent der Reisenden aus, sind aber für ein Fünftel des Umsatzes zuständig; In Kärnten: 12 Anlagen mit 15 Plätzen ( 1 x 6-Loch, 4 x 9-Loch, 10 x 18-Loch) mit internationalen Qualitätsstandard; Golfhotels: rund 40 Drei-, Vier- und Fünf-Stern-Betriebe als Partner der Kärnten Golf Card


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner
Redaktion: Robitsch/Böhm