News

LOKAL

Krankenhäuser Spittal und Wolfsberg als „Baby-friendly Hospital“ zertifiziert

19.02.2014
LHStv.in Prettner: Wohlbefinden von Müttern und Babys steht im Fokus
In dieser Woche konnte Kärntens Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner gemeinsam mit KGKK Obmann Georg Steiner gleich zwei Kärntner Krankenhäusern das Zertifikat zum „Baby-friendly Hospital“ überreichen. Das Krankenhaus Spittal an der Drau und das LKH Wolfsberg konnten sich im Rahmen des engagierten Programms auszeichnen und der hohe Qualitätsstandard und das enorme Engagement der MitarbeiterInnen wurden nun mit der Auszeichnung „Baby-friendly Hospital“ besiegelt. Heute, Mittwoch, und vergangenen Montag fanden die offiziellen Übergaben der Plaketten statt.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass es gelungen ist, dass auch Kärnten nunmehr mit zwei BFHI-zertifizierten Einrichtungen – also mit baby-friendly Krankenhäusern - punkten kann“, betonten Prettner und Steiner unisono. Das BFHI-Konzept hat das Ziel, ein für Mütter und Babys bestmögliches Umfeld im Krankenhaus zu schaffen und unterstützt individuell durch Schulung und Beratung die Entscheidung der Mutter zu stillen – und das möglichst lange. Stillen ist "die natürlichste Sache der Welt" und wirkt sich positiv auf die Gesundheit von Mutter und Kind aus, denn Muttermilch hilft, viele Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen oder schwächt den Verlauf ab. Aber auch jene Mütter, die nicht stillen wollen oder können, werden in BFHs optimal begleitet.

Das vom Land Kärnten und von der Kärntner Gebietskrankenkasse unterstützte Projekt REVAN (Richtig Essen von Anfang an) Kärnten hat es sich zum Ziel gesetzt, die fünf Krankenanstalten in unserem Bundesland für die Initiative „Baby-friendly-hospitals“ zu sensibilisieren – zwei zertifizierte Einrichtungen seien ein schöner Erfolg auf dem sich aufbauen lässt, betonten Prettner und Steiner. Mit dem Schwerpunkt auf dem Thema Stillen passe die BFHI-Initiative auch perfekt in die Intentionen von REVAN, wo es auch darum geht, Babys den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen.

„Unser Ziel ist es nun natürlich auch weitere Krankenhäuser für diese Initiative gewinnen zu können, denn der gesunde Start in ein gemeinsames Leben für Mütter und ihre Kinder ist uns seitens des Landes Kärnten und der Sozialversicherung ein großes Anliegen“, sagte Prettner.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Brunner
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner