News

LOKAL

Dürre-Hilfe hat Millionen-Grenze überschritten

26.02.2014
LR Waldner: Abwicklung läuft seit fünf Wochen – Über 770 Anträge machen voraussichtliche Beihilfe in Höhe von 1,06 Mio. Euro aus
Seit nunmehr fünf Wochen läuft die Abwicklung der Dürrebeihilfen. Es liegen über 770 Anträge vor, hauptsächlich für den Ersatzfuttermittelankauf. „Wir haben die Millionen-Grenze für die Beihilfe damit überschritten. Der Bund unterstützt Kärnten mit 50 Prozent“, berichtet heute, Mittwoch, Agrarlandesrat Wolfgang Waldner. Kärnten habe im Budget 2014 in Summe über eine Million Euro für die dürregeschädigten Landwirte reserviert.
Das Antragsvolumen macht laut Waldner wöchentlich im Schnitt 200.000 Euro aus, der Trend werde sich noch fortsetzen, weil noch immer Futtermittel angekauft würden. Detaillierte Informationen zur Dürre-Beihilfe sind über die Homepage der Abteilung 10 (Kompetenzzentrum Land- und Forstwirtschaft) unter www.landwirtschaft.ktn.gv.at abrufbar. Die Anträge werden auch in den Regionalbüros der Abteilung 10 in den Bezirken entgegen genommen.


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner
Redaktion: Robitsch/Böhm