News

SPORT

Internationale Sportjournalisten tagten zum dritten Mal in Kärnten

05.03.2014
Sportreferent LH Kaiser: AIPS-Europe hat immer größeres Gewicht - Printmedien geraten immer mehr unter Druck
Anlässlich der Tagung International Sports Press Association-Eureope in Kärnten gab Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, heute, Mittwoch, im Medienraum des Amtes der Kärntner Landesregierung mit Yannis Daras (AIPS-Europe Präsident), Günter Pfeistlinger (AIPS -Exekutive Mitglied Österreich) und Sports-Media Austria-Präsident und AIPS-Finanzchef Michael Kuhn eine Pressekonferenz.

„Wenn europäische Sportjournalisten bereits zum dritten Mal in Kärnten tagen und auch der höchste Sportbeamte Österreichs, Samo Kobenter, mit dabei ist, dann hat das eine Bedeutung, ist eine Auszeichnung und Ehre und hebt den Stellenwert Kärntens“, betonte der Landeshauptmann. Gleichzeitig hob er auch die Rolle von AIPS-Europe innerhalb der offiziellen Sportjournalisten Organisation AIPS hervor. „Ihr kommt in ihrer Grundpositionierung eine ähnliche Rolle wie der UEFA im europäischen Fußball zu“, so Kaiser. Zudem gab Kaiser zu bedenken, dass die Printmedien immer mehr unter Druck geraten und die neuen Medien und das Internet eine nicht unerhebliche Rolle in der Berichterstattung künftig einnehmen würden.

Der Sportreferent erinnerte auch daran, dass die seinerzeitige Olympia-Bewerbung Kärntens mit Italien und Slowenien unter dem Motto „Senza Confini“ dazu geführt habe, dass es mittlerweile immer wieder grenzüberschreitende Sportveranstaltungen gebe. Kuhn fügte hinzu, dass diese Bewerbung ihrer Zeit voraus war, eine gute Idee gewesen sei, aber das IOC ihr leider skeptisch gegenüber stand, da Slowenien zum damaligen Zeitpunkt nicht EU- Mitglied war.

Daras lobte die gute Sportinfrastruktur des Landes und berichtete, dass es Überlegungen gäbe, neben einem internationalen AIPS-Fußball Turnier im Klagenfurter Stadion einen internationalen Kongress zum Thema Fair play in Kärnten durchzuführen.

Kuhn berichtete zudem über die konstruktive Arbeit des Kongresses, der sich auch mit der Zukunft des Sportjournalismus auseindersetzte. „AIPS-Europe, dem 48 nationale Sportjournalisten Verbände angehören, soll künftig noch autonomer werden und finanziell stärker unterstützt werden“, so Kuhn in seiner Funktion als AIPS-Finanzchef. Pfeistlinger berichtete, dass der weltweite AIPS-Wahlkongress in sieben Wochen in Baku (Aserbaidschan) stattfinden werde und dankte dem Landeshauptmann für die Unterstützung des AIPS-Exekutiv-Treffens.

Die AIPS-Europe Exekutive besteht aus zwölf Mitgliedern aus ebenso vielen Nationen. Österreich ist in ihr mit dem Klagenfurter Günter Pfeistlinger vertreten. Das Treffen war das letzte vor dem AIPS-Wahlkongress in Baku. An der Tagung in Klagenfurt nahmen erstmals auch Präsidenten der Sportjournalisten Organisationen der Nachbarstaaten Österreichs teil. Der weltweiten Sportjournalisten Organisation AIPS gehören derzeit 9.000 Mitglieder auf allen Kontinenten an. AIPS Europe (früher UEPS) hat 5.000 Mitglieder.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Gert Eggenberger